Pakistan Geheimdienstler melden Tod von Taliban-Chef

Der Anführer der pakistanischen Taliban ist angeblich tot. Hakimullah Mehsud sei bei einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte ums Leben gekommen, berichten pakistanische Geheimdienstler. Eine Bestätigung steht noch aus - der Taliban-Chef wurde schon einmal fälschlicherweise totgesagt.

Womöglich Opfer eines US-Drohnenangriffs: Taliban-Anführer Hakimullah
AFP / SITE

Womöglich Opfer eines US-Drohnenangriffs: Taliban-Anführer Hakimullah


Islamabad - Er gilt als Pakistans Staatsfeind Nummer Eins und als Drahtzieher hinter einer Vielzahl brutaler Anschläge: Hakimullah Mehsud, Anführer der pakistanischen Taliban, soll schon am 12. Januar während eines US-Drohnenangriffs getötet worden sein. Das gehe aus abgefangenen Funknachrichten zwischen Taliban-Kämpfern hervor, sagten mehrere pakistanische Geheimdienstmitarbeiter.

Demnach soll Hakimullah auf dem Weg zu einem Treffen in der Region Nord Waziristan gewesen sein, als sein Konvoi von US-Drohnen angegriffen wurde. Nach Angaben der Geheimdienstler sprachen mehrere Taliban per Funkgerät über den Tod ihres Anführers. Sie hätten dabei seinen Codenamen verwendet. Das pakistanische Militär bestätigte die Meldung zunächst nicht. Die Taliban widersprachen der Darstellung: Hakimullah sei noch am Leben.

Schon Anfang 2010 war berichtet worden, Hakimullah sei durch eine Drohne getötet worden. Damals hatte sich die Behauptung als falsch erwiesen: Wenige Monate später tauchten aktuelle Videobotschaften des Taliban-Anführers auf.

Hakimullahs ist der Nachfolger von Baitullah Mehsud, der 2009 bei einem US-Drohnenangriff starb. Sein Nachfolger gilt als erfahrener Kämpfer und Stratege - und als äußert brutal. Er ließ mehrere pakistanische Soldaten enthaupten, die pakistanischen Taliban gelten zudem als verantwortlich für etliche Anschläge in der Grenzregion zwischen Pakistan und Afghanistan.

Erst am Samstag starben mindestens sieben Menschen bei einem Angriff von Taliban-Kämpfern auf das Hauptquartier der Polizei im nordwestlichen Unruhedistrikt Dera Ismail Khan, das an die Extremisten-Hochburg Süd-Waziristan grenzt. Nach Polizeiangaben sind unter den Opfern zwei Zivilisten und ein Polizist sowie die vier Angreifer. Sieben Sicherheitskräfte wurden verletzt.

usp/AP/Reuters/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fort-perfect 16.01.2012
1. Wenn dem so ist,
Zitat von sysopDer Anführer der pakistanischen Taliban ist angeblich tot. Hakimullah Mehsud sei bei einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte ums Leben bekommen, berichten pakistanische Geheimdienstler. Eine Bestätigung steht noch aus -*der Taliban-Chef*wurde schon einmal fälschlicherweise totgesagt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,809241,00.html
dann ist es völlig in Ordnung. Mehsud und Konsorten sind banale Verbrecher und Mörder, die unter dem Deckmantel ihrer kranken Religionsideologie die Bewohner Afghanistans und Pakistans terrorisieren. Mit den Begriffen Arbeit und Verantwortung können und wollen solche Leute eh nichts anfangen..... Was nicht ok ist, ist die Tatsache, dass die amerikanischen Kriege jenseits jeder Legitimation der UN ablaufen. Die USA sollten sich einfach die restlichen Grossmächte dieser Welt zum Vorbild nehmen und lediglich mit Geld und Waffen Kriege finanzieren. China und Co scheinen auf diese Weise ihren Einfluss in dieser Welt sehr gut zu dosieren.... ohne dass ihre Investitionen zu teuer werden und ohne dass der Rest der Welt sich darüber aufregt....
savanne 16.01.2012
2. Ändert sich dadurch etwas?
Zitat von sysopDer Anführer der pakistanischen Taliban ist angeblich tot. Hakimullah Mehsud sei bei einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte ums Leben bekommen, berichten pakistanische Geheimdienstler. Eine Bestätigung steht noch aus -*der Taliban-Chef*wurde schon einmal fälschlicherweise totgesagt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,809241,00.html
Kaum ist einer zu Tode gekommen, schon steht der nächste bereit. Es dürfte mehr Taliban als Drohnen geben. Jeder etwas clevere Bandit dort hängt sich das Religionsmäntelchen um und schon ist Schutzgelderpressung und Mord "geadelt".
tksuper 16.01.2012
3. Hydra Taliban
Herakles konnte der Hydra, auch erst das gar aus machen, nachdem er Ihr die die Halsstümpfe mit einer Fackel verbrannte. Ich glaube die Halsstümpfe, sind in diesem Fall, wohl der Pakistanische Geheimdienst.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.