Pakistan Hunderte unter Islamismus-Verdacht festgenommen

Auf ihrer Suche nach Hasspredigern und radikalen Islamisten hat die pakistanische Polizei 500 Personen festgenommen. Viele Inhaftierte sollen Geistliche und Buchhändler sein, die Hetzschriften verteilten und verkauften.


Islamabad - Die pakistanische Polizei hat in einer Kampagne gegen Hassprediger und militante Islamisten rund 500 Verdächtige festgenommen. Darunter seien viele Geistliche und Buchhändler, die hetzerische Schriften verkauften, sagte Innenminister Aftab Khan Sherpao am Mittwoch.

Die Kampagne hatte in der vergangenen Woche begonnen, nachdem Präsident Pervez Musharraf eine schärfere Kontrolle islamischer Fundamentalisten gefordert hatte. Dabei erwähnte er insbesondere die Religionsschulen, die in Pakistan Madrassas heißen. Der Rektorenverband der Religionsschulen forderte die Regierung am Mittwoch auf, ihre Vorwürfe zurückzunehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.