Pakistan Taliban kündigen Terrorakt in Washington an

Provokation der Taliban: Die radikalen Islamisten haben mit einen Angriff auf die US-Hauptstadt Washington gedroht, dessen Ausmaß "jeden in der Welt verblüffen wird". Gleichzeitig bekannten sie sich zu dem blutigen Anschlag auf eine Polizeischule in Pakistan.

Dera Ismail Kahn - Einen Tag nach dem Angriff auf eine Polizeiakademie in Pakistan mit neun Toten haben sich die Taliban zu der Bluttat bekannt und zugleich einen Terroranschlag auf Washington angekündigt. Der Kommandeur der radikalen Islamisten in Pakistan, Baitullah Mehsud, sagte, es werde schon bald einen Angriff in Washington geben, "der jeden in der Welt verblüffen wird".

Pakistanische Soldaten (während der Erstürmung der Polizeischule): Taliban verantwortlich für Angriff

Pakistanische Soldaten (während der Erstürmung der Polizeischule): Taliban verantwortlich für Angriff

Foto: AFP

Vor wenigen Tagen hatte auch US-Präsident Barack Obama vor Angriffen auf amerikanische Truppen in Afghanistan und westliche Ziele überall auf der Welt gewarnt. Nach Angaben der Geheimdienste plane das Terrornetz al-Qaida "aktiv" neue Attacken auf amerikanischem Boden.

Die US-Regierung hat auf Mehsud ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt. Der Taliban-Kommandeur wird zusammen mit weiteren Kämpfern im Stammesgebiet Süd-Waziristan im Grenzgebiet zu Afghanistan vermutet.

Bei dem Überfall auf die Ausbildungseinrichtung in Lahore am Montag wurden sieben Polizeianwärter und zwei Zivilpersonen getötet. Die Täter nahmen etwa 35 Geiseln und konnten erst nach mehreren Stunden von Sicherheitskräften überwältigt werden.

Zunächst war von mehr als 30 Toten die Rede gewesen, diese Zahl wurde inzwischen korrigiert. Die pakistanischen Sicherheitsbehörden haben bisher etwa 50 Tatverdächtige festgenommen.

jok/AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.