Pakistan Tote bei Explosion in Pilgerstätte in Karatschi

Bei einem Doppelanschlag in Karatschi sind mehrere Menschen ums Leben gekommen, etliche weitere wurden verletzt. Zwei Bomben explodierten vor einem Mausoleum in der südpakistanischen Hafenstadt.


Karatschi - Bei einem Doppelanschlag in der südpakistanischen Finanzmetropole Karatschi sind am Donnerstag mindestens sieben Menschen getötet worden. Unter den Opfern sei eine Frau, sagte der Innenminister der Provinz Sind, Zulfikar Mirza, am Ort des Attentats.

Die beiden Bomben explodierten vor dem Eingang eines Mausoleums, wie ein Polizeibeamter sagte. 65 Menschen wurden Krankenhausmitarbeitern zufolge verletzt, ein Polizist sprach hingegen von zwölf Verletzten. Ob es sich um Selbstmordanschläge handelt, ist noch unklar.

In Pakistan besuchen viele Muslime in der Nacht auf Freitag Moscheen und Schreine. Im Juli hatten mehrere Selbstmordattentäter nahe einer Pilgerstätte in Lahore im Osten des Landes mehr als 40 Menschen getötet. Pakistan steht unter Druck der USA und anderer Länder, härter gegen Extremisten vorzugehen.

In den vergangenen drei Jahren starben in Pakistan bei mehr als 400 Anschlägen - die meisten von ihnen Selbstmordanschläge - mehr als 3700 Menschen. Die meisten Anschläge werden den dem Terrornetzwerk al-Qaida nahestehenden radikalislamischen Taliban zugesprochen. Karatschi liegt im Süden Pakistans und ist mit mehr als 15 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes.

ffr/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.