Vollmitglied der Polizeiorganisation Palästina jetzt bei Interpol

Israel und die USA sollen vergeblich interveniert haben: Die internationale Polizeiorganisation Interpol hat Palästina als Vollmitglied aufgenommen.
Interpol-Hauptquartier in Lyon

Interpol-Hauptquartier in Lyon

Foto: AFP

Palästina ist zusammen mit der Inselgruppe Salomonen jetzt offizielles Mitglied von Interpol. Die internationale Polizeiorganisation hat damit jetzt 192 Mitglieder. Die Aufnahme teilte Interpol während ihres Jahrestreffens in Peking via Twitter mit.

Israel und die USA hatten zuvor laut israelischen Medienberichten versucht, die Mitgliedschaft von Palästina zu verhindern. Das israelische Außenministerium äußerte sich zunächst nicht.

Der palästinensische Außenminister Riad Malki lobte dagegen die Entscheidung: "Dies spiegelt das Vertrauen in die Fähigkeit Palästinas wider, das Gesetz durchzusetzen und die Grundwerte der Organisation einzuhalten."

Bisher haben weltweit rund 140 Länder Palästina als souveränen Staat anerkannt. Die meisten westlichen Länder vertreten wie die USA oder Deutschland die Auffassung, dass ein palästinensischer Staat erst nach einer Friedenslösung mit Israel anerkannt werden sollte.

Israel hatte 1967 im Sechs-Tage-Krieg unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Ost-Jerusalem annektierte es später, das Westjordanland kontrolliert es bis heute weitgehend. Die Palästinensische Autonomiebehörde will diese Gebiete allerdings für einen unabhängigen Staat neben Israel.

als/dpa