Medienberichte Palästina-Premier Hamdallah bleibt im Amt

Erst wollte er nicht mehr weiter im Amt bleiben, jetzt will er doch als palästinensischer Regierungschef weitermachen. Rami Hamdallah hat Medienberichten zufolge seinen Rücktritt bei einem Treffen mit Präsident Mahmud Abbas zurückgenommen.

Ministerpräsident Hamdallah: Zwei-Stunden-Treffen mit Präsident Abbas
REUTERS

Ministerpräsident Hamdallah: Zwei-Stunden-Treffen mit Präsident Abbas


Ramallah - Der Ministerpräsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Rami Hamdallah, will doch im Amt bleiben. Mehrere Medien berichteten am Freitag, derpolitisch unerfahrene Hochschulprofessor habe den von ihm verkündeten Rücktritt am Freitag zurückgenommen.

Eine offizielle Bestätigung für den Verbleib Hamdallahs gab es zunächst nicht. Aber die Tatsache, dass er den Amtssitz von Präsident Mahmud Abbas in Ramallah mit seinem offiziellen Dienstwagen verließ, wurde als Zeichen dafür gewertet, dass Hamdallah weiter Regierungschef bleiben würde. Zwei Stunden lang dauerte das Gespräch der beiden Politiker.

Nach nur 18 Tagen im Amt hatte er überraschend am Donnerstag bei Präsident Abbas um seine Entlassung gebeten. Hintergrund waren nach Medienberichten "Einschränkungen seiner Autorität". Konkret ging es um "Meinungsverschiedenheiten" mit seinen beiden Stellvertretern.

Der Palästinenserpräsident hatte Hamdallah erst am 2. Juni als Regierungschef nominiert. Er übernahm am darauffolgenden Tag das Amt von seinem Vorgänger Salam Fajad. Dieser hatte nach einem Streit mit Abbas hingeworfen.

Als Hamdallahs Stellvertreter wurden am 6. Juni Siad Abu Amr und Mohammed Mustafa vereidigt. US-Außenminister John Kerry wird kommende Woche zu einer neuen Gesprächsrunde in der Region erwartet.

heb/dpa/AFP

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ernst August 22.06.2013
1.
Zitat von sysopREUTERSErst wollte er nicht mehr weiter im Amt bleiben, jetzt will er doch als palästinensischer Regierungschef weitermachen. Rami Hamdallah hat Medienberichten zufolge seinen Rücktritt bei einem Treffen mit Präsident Mahmud Abbas zurückgenommen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/palaestina-premier-hamdallah-bleibt-im-amt-a-907261.html
Abbas? Abbas? Da war doch was? Richtig - Ende der Amtszeit 10.01.2010. Na, nicht so wichtig - hängen seine Freunde halt noch eine (oder 2) Legislaturperiode dran. Dafür darf er auch mal was fordern von dem er weiß das er es nicht krieg aber dafür die Freundschaft behält. Aber egal - mir geht die ganze Gegend inklusive aller Beteiligten am A. vorbei. Wichtig ist das Syrien dort den Verratskünstlern aller Seiten ihr Waterloo bereitet damit Europa nicht in den Strudel gerät. Danach gilt: Türken/Araber/Palästinenser/Israel - verdammt was interessiert mich die Bande.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.