Palästinenser Präsident Abbas feuert Sicherheitschefs


Ramallah - Zwei Tage nach dem Angriff auf seinen Amtssitz hat Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas mehrere Sicherheitschefs wegen der anhaltenden Gewalt in den Palästinenser-Gebieten entlassen. "Abbas war nicht zufrieden mit der Leistung einiger Chefs der Sicherheitskräfte", sagte ein ranghoher palästinensischer Vertreter am Freitag. "Er war sehr aufgebracht über das, was in Ramallah geschehen ist, und er wird in naher Zukunft weitere einschneidende Maßnahmen ergreifen."

Ein halbes Dutzend Mitglieder der Al-Aksa-Brigaden, die zu Abbas' Fatah-Organisation gehören, hatte am Mittwoch den Amtssitz des Palästinenser-Präsidenten in Ramallah beschossen, während sich Abbas dort aufhielt. Verletzt wurde dabei niemand. Die militanten Palästinenser wollten den Angriff als Protest gegen Abbas Reformpläne verstanden wissen. Nach dem Angriff kündigte Abbas umgehend ein energisches Durchgreifen gegen militante Gruppen an.

Abbas, der im Januar die Nachfolge des verstorbenen Palästinenser-Präsidenten Jassir Arafat angetreten hatte, strebt gegen Proteste aus den eigenen Reihen eine umfassende Reform der Sicherheitsdienste an.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.