+++ Newsblog zum Terror in Paris +++ Premier hält Terrorgefahr noch nicht für gebannt

Der französische Regierungschef Manuel Valls will noch keine Entwarnung geben: Man wisse nicht, ob es weitere Terrorzellen im Land gebe. Die aktuellen Entwicklungen im Newsblog.

Von , und


Frankreichs Präsident François Hollande will die Luftschläge gegen Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien und dem Irak ausweiten. Die Anweisungen habe der Staatschef bei einer Sitzung des Sicherheitskabinetts gegeben, teilte der Élyséepalast mit. Nach den Terroranschlägen vom vergangenen Freitag hatte Paris die Luftangriffe in Syrien bereits verstärkt. Nach Angaben eines Armee-Sprechers vom Donnerstag wurden seitdem bei drei Angriffen 35 Ziele zerstört. Nach den Anschlägen von Paris setzt sich Schweden für die Einführung biometrischer Passkontrollen an den Außengrenzen des Schengenraums ein. Einen entsprechenden Vorschlag werde sein Land am Freitag beim Treffen der Innen- und Justizminister in Brüssel machen, kündigte Ministerpräsident Stefan Löfven am Donnerstag an. Der als mutmaßlicher Drahtzieher der Anschläge von Paris gesuchte Abdelhamid Abaaoud ist tot. Er starb bei der Polizeiaktion nördlich der französischen Hauptstadt am Mittwoch. Dies teilte die Pariser Staatsanwaltschaft nach der Untersuchung der Leiche mit. 11/19/15 10:03 PM Hiermit beenden wir für heute unseren Newsblog über die Geschehnisse in Frankreich. Am Freitag wird Sie Philipp Seibt ab 7 Uhr an dieser Stelle begrüßen. 11/19/15 9:58 PM 11/19/15 9:39 PM Europaleague: Auch die Basketballer gedenken der Opfer von Paris - Bayern München und Fenerbahçe Istanbul bei einer Schweigeminute. (Foto: dpa) 11/19/15 9:30 PM Auch die Champs-Élysees erstrahlt in den Farben Frankreichs. (Foto: AFP) 11/19/15 9:27 PM Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP wurde die Selbstmordattentäterin von Saint-Denis , Hasna Aït Boulahcen, von der Polizei überwacht. Sie soll in einen Drogenhandelfall verwickelt gewesen sein. 11/19/15 9:17 PM 11/19/15 9:11 PM 11/19/15 9:09 PM FBI-Chef James Comey äußerte sich am Donnerstag zur Bedrohungslage in den USA: "Wir sind uns keiner aktuellen Gefahr bewusst und wir sehen keine Verbindungen zwischen den Attentätern in Paris und den USA." Comey sagte zudem, die Zahl der US-Amerikaner, die sich dem IS anschlössen, sei rückläufig. 11/19/15 9:03 PM Der britisch-indische Schriftsteller Salman Rushdie bewundert die Menschen in Paris für ihren Umgang mit dem Terror. "Sie verstecken sich nicht zu Hause, sie gehen weiter aus", sagte Rushdie. Das sei sehr beeindruckend. (Foto: Reuters) 11/19/15 9:00 PM Angesichts der Anschlagsserie in Paris hat sich das US-Repräsentantenhaus für eine schärfere Überprüfung syrischer Flüchtlinge ausgesprochen. Trotz eines drohenden Vetos von Präsident Barack Obama stimmten am Donnerstag 289 Abgeordnete für den Gesetzentwurf. 137 Volksvertreter waren dagegen. Auch von Obamas Demokraten gab es 47 Ja-Stimmen. Die von den Republikanern beherrschte Parlamentskammer wandte sich zugleich gegen die Entscheidung der Regierung, im kommenden Jahr 10.000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen. 11/19/15 8:58 PM Die schwedischen Behörden haben nach offiziellen Angaben einen Mann fest genommen, der einen Anschlag in dem skandinavischen Land geplant haben soll. Die Sicherheitspolizei bestätigt damit einen Bericht der schwedischen Nachrichtenagentur TT. 11/19/15 8:51 PM 11/19/15 8:49 PM 11/19/15 8:43 PM Frankreichs Uno-Botschafter François Delattre erklärte, die IS-Miliz stelle für die internationale Gemeinschaft eine "außerordentliche und beispiellose Bedrohung" dar, die eine "starke, vereinte und eindeutige Antwort" erfordere. 11/19/15 8:42 PM Frankreich legte am Donnerstag im Uno-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf vor, in dem die Weltgemeinschaft aufgerufen wird, "alle notwendigen Maßnahmen" im Kampf gegen die Dschihadisten zu ergreifen. Zentraler Streitpunkt zwischen dem Westen und Russland bleibt das Schicksal des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad . Paris forderte die Uno-Mitgliedstaaten in dem Resolutionstext auf, "ihre Anstrengungen zur Verhinderung und Vorbeugung von Terrorakten insbesondere des IS zu verdoppeln und miteinander zu koordinieren". 11/19/15 8:30 PM Die französische Regierung hält die Terrorgefahr noch nicht für gebannt. "Die Bedrohung hält an", sagte Premierminister Manuel Valls. Es gebe in Frankreich Personen, die eine reale Gefahr darstellten, sagte Valls. "Diese Personen muss man verfolgen, jagen und unschädlich machen." 11/19/15 8:21 PM Frankreichs Premierminister Manuel Valls forderte am Donnerstag eindringlich schärfere Kontrollen an den EU-Außengrenzen. Sollte die Europäische Union ihrer Verantwortung nicht gerecht werden, sei die Reisefreiheit im Schengen-Raum bedroht, sagte Valls im Fernsehsender France 2. Die Nachbarländer Frankreichs rief er auf, ihren jeweiligen Zuständigkeiten "angemessen" nachzukommen. Valls sagte weiter, einige Attentäter hätten "die Flüchtlingskrise genutzt", um unbemerkt nach Frankreich zu kommen. 11/19/15 8:04 PM Exakt eine Woche nach den Anschlägen von Paris soll nach dem Willen französischer Prominenter am Freitag Krach geschlagen werden: "21.20 Uhr - Freitag, 20. November - Paris, Frankreich, Welt, steht auf", forderten unter anderem der Sänger Charles Aznavour , die Schauspielerin Sylvie Testud und der frühere sozialistische Kulturminister Jack Lang am Donnerstag in einem Aufruf im Portal "Huffington Post". Die Menschen sollten "Krach und Licht" machen. "Lasst uns eine Woche danach Lichter und Kerzen anzünden, in unsere Cafés, auf unsere Straßen und Plätze, in unsere Städte gehen, und die Musik machen, die sie hassen", schrieben die Prominenten. "Lasst uns Krach und Licht machen, damit sie verstehen, dass sie verloren haben." 11/19/15 8:00 PM Nach den Anschlägen in Paris macht sich Brasilien um die Sicherheit während der Olympischen Spiele 2016 Sorgen. "Es besteht eine reale Möglichkeit eines Terroranschlags", sagte Oberst Andrei Silva am Donnerstag. "Wir müssen uns deshalb noch besser vorbereiten." Seit vergangenem Freitag genießt das Thema Sicherheit bei den Olympiaplanern höchste Priorität. Die Spiele in Rio werden am 5. August 2016 eröffnet. 11/19/15 7:47 PM Am Donnerstag wurde das Haus der Mutter der Selbstmordattentäterin von Saint-Denis untersucht. Die Mutter lebt in der nordöstlich von Paris gelegenen Stadt Aulnay-sous-Bois. Die gesamte Nachbarschaft sei abgesperrt worden, sagte ein Anwohner. Das Haus ihres Vaters in der ostfranzösischen Gemeinde Creutzwald war nach Angaben aus Ermittlerkreisen bereits am Mittwochabend durchsucht worden. Laut Aussage ihres Bruders hatte sich die junge Frau im vergangenen halben Jahr radikalisiert und angefangen, einen Ganzkörperschleier zu tragen. Vor drei Wochen sei sie in den Pariser Vorort Drancy gezogen. Dort lebte auch der frühere Busfahrer Samy Amimour, der am vergangenen Freitag mit zwei weiteren Angreifern 89 Menschen in der Pariser Konzerthalle Bataclan tötete. 11/19/15 7:39 PM Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, trauert bei der Gedenkveranstaltung am Stade de France um die Opfer der Anschläge. (Foto: AP) 11/19/15 7:21 PM Der französische Premierminister Manuel Valls äußerte sich im französischen Fernsehen erneut zu Salah Abdeslam , der an den Anschlägen in Paris beteiligt gewesen sein soll. Valls sagte, er wisse nicht, ob sich Abdeslam in Frankreich oder Belgien aufhalte. Zudem sagte er, Frankreich  habe keine Informationen darüber, ob es noch weitere aktive Gruppen oder Personen aus dem Umfeld der Attentäter von Paris gebe. Valls fügte hinzu: "Wir werden den Krieg gewinnen." 11/19/15 7:03 PM Harte Worte der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton : Nach den Terroranschlägen in Paris kritisierte sie die Zusammenarbeit bei der Terrorabwehr in Europa, Polizei und Geheimdienste arbeiteten grenzüberschreitend nicht eng genug zusammen. "Europa ist weit hinterher", sagte Clinton  in New York. "Sie informieren sich nicht einmal gegenseitig, wenn sie einen Terrorverdächtigen an der Grenze zurückschicken oder wenn ein Pass gestohlen wird". 11/19/15 6:33 PM 11/19/15 6:30 PM Rettungskräfte und Krankenhäuser in Frankreich werden für den Fall eines Giftgasangriffs mit einem Gegenmittel ausgestattet. Die Entscheidung dazu sei bereits vor den Terroranschlägen vor einer Woche getroffen worden, sagte eine Militärsprecherin am Donnerstag in Paris. Die Rettungsdienste hätten bereits bei der Vorbereitung auf den bevorstehenden Weltklimagipfel in Paris die Anschaffung von Atropin-Sulfat beantragt, sagte die Sprecherin. 11/19/15 6:26 PM Und hier ein kurzer Überblick über die Geschehnisse des Tages im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris: • Der mutmaßliche Drahtzieher der Terroranschläge von Paris, Abdelhamid Abaaoud,  ist tot. Er wurde bei dem Polizeieinsatz in Saint-Denis im Norden von Paris getötet. Die Suche nach Salah Abdeslam, der auch an den Anschlägen beteiligt gewesen sein soll, geht weiter. • Die Nationalversammlung verabschiedete in Paris mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz zur dreimonatigen Verlängerung des Ausnahmezustandes . Premierminister  Valls hatte zuvor vor weiteren Attentaten gewarnt: „Es kann auch ein Risiko chemischer oder bakteriologischer Waffen geben.“ • Die muslimische Gemeinde in Paris sagte eine für diesen Freitag geplante Kundgebung gegen den Terror aus Sicherheitsgründen ab. • In Belgien hat die Polizei bei Anti-Terror-Razzien im Großraum Brüssel am Donnerstag neun Verdächtige festgenommen • Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, geht auch für Deutschland von einer Gefahr durch islamistischen Terror aus. • Mit erhöhter Polizeipräsenz und strengeren Sicherheitskontrollen sollen am Wochenende die Begegnungen in der englischen Premier League ausgetragen werden. Dazu müssen sich die Fußball-Fans auf eine Vielzahl an Taschen-Durchsuchungen vor den Stadien einstellen. • In einer neuen Videobotschaft drohte der IS indirekt mit einem Anschlag in New York - die Polizei und Bürgermeister Bill de Blasio sehen aber keine konkrete Gefahr • US-Präsident Barack Obama sprach Frankreichs Präsident François Hollande und den Franzosen in einem Telefonat erneut sein Beileid im Namen der Amerikaner aus. Hollande ist kommenden Dienstag bei Obama im Weißen Haus zu Gast 11/19/15 6:02 PM 11/19/15 6:01 PM Im Stade de France im Norden von Paris findet an diesem Donnerstagabend eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der Anschläge statt. Auf der elektronischen Anzeige steht: "Nach den tragischen Ereignissen, die sich Freitagabend in Paris abgespielt haben, versammeln sich die Mitarbeiter des Stade de France, um den Schmerz der trauernden Familien zu teilen und die Angehörigen zu unterstützen." (Foto: AFP) 11/19/15 5:23 PM 11/19/15 5:09 PM 11/19/15 4:51 PM Die belgische Staatsanwaltschaft hat Details zu den Razzien bekannt gegeben: Demnach fanden Razzien im Großraum Brüssel statt, in Jette , Ukkel , Molenbeek und Laken . Hierbei wurden insgesamt neun Personen festgenommen. 11/19/15 4:30 PM Außenminister Frank-Walter Steinmeier , gerade auf einer Afrikareise, macht vor der morgigen EU- Innen- und Justizminister-Konferenz Druck für rasche Maßnahmen: "Unser Schulterschluss mit Paris schließt aus meiner Sicht auch ein, Möglichkeiten zu schaffen, damit die Sicherheitsbehörden besseren Zugang zu Informationen über die Bewegungen von Extremisten nach und in Europa erhalten. Wir sollten uns in diesem Sinne deshalb auch aktiv an Gesprächen über die europäischen Regeln zur Fluggastdatenspeicherung beteiligen“. Steinmeier befindet sich gerade auf der ersten Station seiner Reise in Maputo, der Hauptstadt Mocambiques. Der SPD-Politiker warb zudem dafür, den Schengenraum durch einen wirksamen Schutz der europäischen Außengrenzen zu stärken. "Wir müssen effektive Kontrolle zurückgewinnen, im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus genauso wie beim Umgang mit den Flüchtlingsströmen, bei der Identifikation von aus Syrien zurückkehrenden Kämpfern und bei der Registrierung und Lenkung von Flüchtlingen", sagte Steinmeier. Eine institutionelle, finanzielle und personelle Stärkung von Frontex und der Ausbau von Frontex zu einer operativen, integrierten und voll handlungsfähigen Grenzschutzagentur seien überfällig. "Das müssen wir jetzt schnell vorantreiben", verlangte Steinmeier. 11/19/15 4:26 PM Nach den Anschlägen von Paris verschärft Schweden seine Sicherheitsgesetze: Ministerpräsident Stefan Löfven kündigte nun ein Gesetzespaket an, um Anschlagspläne künftig besser aufdecken zu können. Dazu sollen Geheimdienste und Justizbehörden neue Befugnisse bekommen, um Internetkommunikation über Kanäle wie Skype oder Viber abhören zu können. Über Trojaner sollen die Behörden auch in verschlüsselte Kommunikation eindringen können. Das Gesetzespaket sieht zudem die Einführung neuer Straftatbestände vor. In Schweden soll es demnach künftig schon strafbar sein, mit der Absicht eines Terroranschlags ins Ausland zu reisen oder ein Ausbildungslager zu besuchen. 11/19/15 4:14 PM Social-Media-Unternehmen könnten helfen, gegen den Terrorismus vorzugehen, indem sie schnell Konten von Islamisten sperren, wie Hillary Clinton sagt. 11/19/15 3:56 PM Nach Angaben der belgischen Behörden wurden bei der Razzia in Belgien am Donnerstag sowie bei einer anderen Aktion neun Menschen festgenommen. Zwei von ihnen sollen in Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris stehen. Sieben der Festgenommenen sollen Verbindungen zu dem Pariser Selbstmordattentäter Bilal Hadfi haben. 11/19/15 3:48 PM Hillary Clinton hat sich zu einem Angriff gegen den "Islamischen Staat" in Syrien geäußert. Die Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten sagte, neben Angriffen aus der Luft, sei eine Bodenoffensive nötig, um Land von den Islamisten zurückzugewinnen. 11/19/15 3:29 PM Am Freitag treffen sich in Brüssel die Innen- und Justizminister der Europäischen Union , um über die Terroranschläge von Paris zu beraten. 11/19/15 3:28 PM Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve hat nach den Terroranschlägen von Paris mehr Anstrengungen der Europäischen Union im Kampf gegen den Terrorismus eingefordert. "Jeder muss verstehen, dass Europa sich dringend verbessern, organisieren und gegen die terroristische Bedrohung verteidigen muss", sagte er in Paris. (Foto: AP/dpa) 11/19/15 3:25 PM Vor allen Premier-League-Spielen des kommenden Wochenendes wird Frankreichs Nationalhymne gespielt, wie die englische Fußball-Eliteliga bekannt gab. "Wir waren alle tief betrübt und tief geschockt von den Ereignissen in Paris. Ansgesichts der langen Beziehung zwischen der Premier League und Frankreich werden wir die Marseillaise als ein Zeichen der Solidarität spielen", sagte Premier-League-Vorstandschef Richard Scudamore. 11/19/15 3:19 PM Laut der Nachrichtenseite France Info soll der Eiffelturm noch bis zum 25. November in den französischen Nationalfarben blau, weiß und rot leuchten. 11/19/15 3:15 PM 11/19/15 3:15 PM "Abdelhamid Abaaoud - Das Gesicht des Terrors" so titelt die französische Zeitung "Libération". 11/19/15 3:12 PM Nur wenige Kilometer vom Konzertsaal Bataclan entfernt liegt die Sporthalle Georges Carpentier: Hier spielen am Samstag die Handballer des THW Kiels gegen Paris Saint Germain . "Man hat schon ein ungutes Gefühl", sagt Trainer Alfred Gislason. Am Sonntag spielen zudem die Handballerinnen des Buxtehuder SV zum Rückspiel im Pokalsieger-Wettbewerb gegen Issy Paris in der französischen Hauptstadt. 11/19/15 3:03 PM Der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris, Abdelhamid Abaaoud , sei am 20. Januar vergangenen Jahres am Flughafen Köln/Bonn von der Bundespolizei kontrolliert worden, sagte ein Sprecher des Präsidiums der Behörde in Potsdam. "Es gab keinen Hinweis an die Bundespolizei, dass wir die Reise untersagen oder ihn festnehmen sollten", fügte er hinzu 11/19/15 2:56 PM 11/19/15 2:46 PM In der Slowakei sind seit den Terroranschlägen von Paris 20 Ausländer festgenommen worden. Bei vier von ihnen seien Terrorismusverbindungen nicht völlig auszuschließen, teilte der slowakische Innenminister Robert Kalinak in Bratislava mit. Die Behörden des Landes hätten sofort nach den Anschlägen in Frankreich ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft, unter anderem auch, um mögliche Kontakte von Terroristen zu in der Slowakei lebenden Personen festzustellen. 11/19/15 2:45 PM 11/19/15 2:35 PM Nach einem Hinweises der USA fahnden italienische Sicherheitskräfte nach fünf Verdächtigen, die dschihadistische Anschläge auf touristische Ziele in Rom und Mailand geplant haben sollen. Außenminister Paolo Gentiloni sagte dem TV-Sender Rai 3, die Fahndung sei am Mittwochnachmittag eingeleitet worden. 11/19/15 2:33 PM Frankreichs Präsident François Hollande trifft sich am Donnerstagnachmittag mit seinem Sicherheitskabinett. Dies teilte der Élyséepalast mit. Das Treffen ist für 17 Uhr angesetzt. An diesem Donnerstag wurde zudem aus Moskau bekannt, dass die Generalstäbe Russlands und Frankreichs über den gemeinsamen Einsatz ihrer Seestreitkräfte gegen Terroristen in Syrien gesprochen haben 11/19/15 2:30 PM 11/19/15 2:30 PM Frankreich wusste bis zu den Anschlägen in Paris nicht, dass sich der Islamist Abaaoud in Europa aufgehalten hatte - das gab Innenminister Cazeneuve zu. 11/19/15 2:23 PM Laut Innenminister Bernard Cazeneuve war Abaaoud zudem an vier von sechs vereitelten Anschlägen seit dem Frühling beteiligt gewesen. Er könnte auch in den vereitelten Angriff auf den Thalys-Zug Ende August im belgisch-französischen Grenzgebiet und das geplante Attentat auf zwei Kirchen in Villejuif im Süden von Paris verwickelt gewesen sein. 11/19/15 2:04 PM Für Valls ist die Lage eindeutiger: Er nannte Abaaoud eines der "Gehirne der Anschläge" . "Wir wissen heute, dass Abaaoud, das Gehirn dieser Anschläge - eines der Gehirne, denn wir müssen besonders vorsichtig sein und kennen die Bedrohungen - sich unter den Toten befand", sagte Valls. 11/19/15 1:37 PM Frankreichs Premier Valls würdigte kurz nach Bekanntwerden der Nachricht vom Tod des belgischen Islamisten die "außergewöhnliche Arbeit unserer Geheimdienste und der Polizei" . Damit sei "einer der Drahtzieher" der Anschläge tot. Bislang ist allerdings sehr wenig über die Rolle bekannt , die Abaaoud bei den Anschlägen spielte. 11/19/15 1:01 PM Staatsanwalt François Molins sagte, Auslöser des Einsatzes sei ein Hinweis gewesen, demzufolge sich Abaaoud in Saint-Denis aufhalten sollte. Der meistgesuchte Islamist Belgiens, der für den IS in Syrien gekämpft haben soll, hat marokkanische Wurzeln. Der 28-Jährige lebte früher in der Brüsseler Islamistenhochburg Molenbeek. 11/19/15 12:43 PM 11/19/15 12:41 PM Abdelhamid Abaaoud, der mutmaßliche Drahtzieher der #ParisAttacks ist tot. Er kam gester in #SaintDenis ums Leben. Gleich mehr. 11/19/15 12:36 PM Im Brüsseler Stadtbezirk Molenbeek durchsuchen Polizisten derzeit mehrere Häuser und Wohnungen. Im Bezirk Jette läuft laut Polizei eine weitere Aktion. Insgesamt geht es offenbar um sechs Objekte. Sie sollen im Zusammenhang mit dem Selbstmordattentäter Bilal Hadfi stehen, der sich vor dem Stade de France am Freitag in die Luft gesprengt hatte. Einer der Hauptverdächtigen ist Salah Abdeslam, einer der Brüder eines Attentäters von Paris. Nach ihm wird gefahndet, er wohnte zuletzt in Molenbeek. Hier finden Sie unsere Meldung dazu. 11/19/15 12:36 PM Nach dem Terroralarm in Hannover ermittelt nun der Generalbundesanwalt in Karlsruhe. Das sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft. "Wir haben die Ermittlungen übernommen", sagte er. Es gehe um den Verdacht auf Bildung einer terroristischen Vereinigung . Zu weiteren Einzelheiten machte der Sprecher der Bundesanwaltschaft keine Angaben. Das Fußball-Länderspiel Deutschland-Niederlande in Hannover war wegen Terroralarms am Dienstag abgesagt worden. Die Behörden hatten von einer Bedrohungslage gesprochen. 11/19/15 12:21 PM Das Lichterfest von Lyon ist nach den Terroranschlägen von Paris abgesagt worden. Stattdessen soll in Lyon am 8. Dezember den Opfern von Paris gedacht werden. Das Fest besuchen jährlich mehrere Millionen Menschen 11/19/15 12:03 PM Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE hielt sich Abdelhamid Abaaoud häufiger in Deutschland auf als bislang bekannt. Die Bundespolizei kontrollierte ihn am 20. Januar 2014 am Flughafen Köln/Bonn, als er von dort nach Istanbul fliegen wollte. Mehr dazu lesen Sie hier. 11/19/15 12:03 PM Der offiziellen Mitteilung zufolge wurde der Leichnam von Abdelhamid Abaaoud anhand von Fingerabdrücken identifiziert . "Es war die Leiche, die wir in dem Gebäude gefunden haben", erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. Die Leiche sei von Kugeln durchsiebt gewesen. Die Polizei hatte zwischendurch vermutet, dass Abaaoud nach dem Anschlag zurück nach Syrien geflohen war. 11/19/15 11:54 AM Französische Polizisten sollen auch außerhalb des Dienstes ihre Schusswaffe tragen dürfen, um sich selbst und die Bürger an öffentlichen Plätzen schützen zu können. Diese Regelung solle gelten, solange der Ausnahmezustand in Frankreich bestehe, teilte ein Polizeisprecher mit. Jean-Marc Falcone, Chef der Police Nationale , betonte, das Tragen der Waffe in der Freizeit sei freiwillig . Eine Armbinde mit der Aufschrift „Polizei“ soll verhindern, dass die bewaffneten Sicherheitskräfte mit Terroristen verwechselt werden. Denn außerhalb des Dienstes tragen sie in der Regel keine Uniform und sind nicht als Polizisten erkennbar. Die Maßnahme erinnert an Israel, wo sogar Soldaten außerhalb des Dienstes eine Maschinenpistole tragen. Die Neuregelung ist allerdings nicht unumstritten: Der ehemalige französische Innenminister Daniel Vaillant (Parti Socialiste) warnte, dass Polizisten sich in ihrer Freizeit erholen müssten und oft müde seien. Zudem müsse geklärt werden, wie die Waffen zu Hause vor Diebstahl und unbefugter Verwendung durch Dritte gesichert werden könnten. 11/19/15 11:32 AM Demonstrationen und Versammlungen in der Öffentlichkeit bleiben im Großraum Paris bis Sonntag verboten . Dies teilte die Polizei mit. Ausgenommen seien die Orte der Attentate , wo Menschen der Opfer gedenken. Veranstaltungen in Sälen mit mehr als tausend Teilnehmern seien möglich, sofern sie von entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen begleitet sind. 11/19/15 11:31 AM Die französische Nationalversammlung hat die Verlängerung   des Ausnahmezustands beschlossen. Nun gelten über den 26. November hinaus d rei Monate lang besondere Sicherheitsgesetze. Unter anderem  sollen Gruppierungen, die als "schwere Gefährdung der öffentlichen Ordnung" eingestuft werden, aufgelöst werden können. Außerdem soll es künftig mehr Sicherheitskräfte im Land geben. Verdächtige, von denen eine ernsthafte Gefahr ausgehen könnte, sollen leichter unter Hausarrest gestellt werden können. 11/19/15 11:13 AM Die französische Regierung kalkuliert für das kommende Jahr zusätzliche Sicherheitsausgaben ein. 600 Millionen Euro sollen 2016 extra ausgegeben werden, sagte Finanzminister Michel Sapin. Damit wird demnach das Personal im Innen-, Justiz-, und Verteidigungsministerium aufgestockt. 11/19/15 11:11 AM Die britische Zeitung "Daily Mail" hat ein Video veröffentlicht, das Bilder aus der Überwachungskamera eines der Pariser Cafés zeigt, in denen die Attentäter am vergangenen Freitag um sich schossen. Es sind aufwühlende und schockierende Szenen : Einige Menschen flüchten von draußen ins Innere des Cafés. Zwei Frauen gelingt dies nicht mehr, sie verstecken sich unter den Tischen auf der Straße. Der Attentäter richtet seine Waffe auf die Frauen, aber er tötet sie nicht. Offenbar lädt seine Waffe nicht. Er rennt weg und die beiden Frauen stehen auf und rennen ebenfalls weg. Hier finden Sie das Video. 11/19/15 10:59 AM Belgiens Regierungschef Charles Michel weist Vorwürfe gegen die belgischen Behörden zurück. "Ich akzeptiere die Kritik nicht, die auf eine Verunglimpfung unserer Sicherheitsdienste zielt" , sagte er in einer Sitzung des belgischen Parlaments in Brüssel. 11/19/15 10:56 AM Könnte es in den kommenden Monaten auch in Deutschland zu Anschlägen kommen? Das glaubt offenbar mehr als die Hälfte der Deutschen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von Sat.1 sagten 59 Prozent der mehr als 1000 Befragten, dass sie IS-Attentate in Deutschland befürchteten. 61 Prozent gaben an, sie fühlten sich unsicherer als vor den Pariser Attentaten. Für Grenzkontrollen von jedem Fahrzeug und jeder Person sprachen sich sogar 69 Prozent aus. 11/19/15 10:30 AM Der belgische Sender RTBF will herausgefunden haben, dass unter den Getöteten in Saint-Denis weder der mutmaßliche Drahtzieher Abdelhamid Abaaoud ist, noch der Bruder eines der Attentäter, Salah Abdeslam . Nach beiden wird gefahndet. Der Sender beruft sich auf belgische Ermittlerkreise. 11/19/15 10:14 AM Aktivisten unter der Flagge von Anonymous und andere Hacker haben angekündigt, den "Islamischen Staat" im Netz zu bekämpfen . Die Terrormiliz zeigt sich davon wenig beeindruckt: In einer öffentlichen Mitteilung in einer Gruppe mutmaßlicher IS-Anhänger heißt es laut "Business Insider" in Auszügen: "Die Anonymous-Hacker haben ein neues Video veröffentlicht, in dem sie drohen, den 'Islamischen Staat' mit Hackeraktionen anzugreifen ( Idioten )." 11/19/15 10:14 AM "Unsere Herzen sind bei der Polizei, wir danken euch": Passanten haben in Saint-Denis ein Banner an einen Sperrzaun gehängt. Noch immer bewachen Polizisten die Straße, in der gestern eine Anti-Terror-Razzia stattfand. Foto: dpa 11/19/15 9:58 AM Nach den #ParisAttacks zeigt sich einmal mehr: Massenüberwachung läuft ins Leere. Eine Analyse von @ ChrisStoecker . spiegel.de/netzwelt/netzp… 11/19/15 9:41 AM Wie viele Tote gab es bei der Razzia in Saint-Denis? Der für Terrorismus zuständige oberste Staatsanwalt François Molins bestätigt bislang zwei Tote. Allerdings schließt der französische Innenminister nicht aus, dass ein dritter Toter in der Wohnung gelegen hat. Angesichts der bis zur Unkenntlichkeit entstellten Leichen sei dies aber schwierig festzustellen. Das berichtet die Zeitung "Le Parisien." Eine Frau hatte sich dort in die Luft gesprengt. Auch die zweite bestätigte Leiche konnte bislang nicht idenzifiziert werden. 11/19/15 9:29 AM Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat vor neuen Anschlägen gewarnt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. 11/19/15 9:24 AM Im Brüsseler Viertel Molenbeek wurde gestern der Opfer der Anschläge von Paris gedacht - und auch Mohamed Abdeslam zündete Kerzen vor seinem Fenster an . Das zeigt ein Video, das die belgische Zeitung "Le Soir" nun auf ihrer Internetseite veröffentlichte . Abdeslam ist der Bruder eines der Attentäter; Brahim Abdeslam hatte sich in der Nähe eines Cafés in die Luft gesprengt. Nach dem dritten Bruder, Salah, wird noch gefahndet. 11/19/15 9:17 AM Ermittler haben in der Nacht in Brüssel und Umland sechs Razzien durchgeführt. Sie sollen im Zusammenhang mit dem Selbstmordattentäter Bilal Hadfi stehen, der sich vor dem Stade de France am Freitag in die Luft gesprengt hatte. 11/19/15 9:14 AM 11/19/15 9:09 AM Belgiens Ministerpräsident Charles Michel kündigt die Bereitstellung von 400 Millionen Euro für die Terrorismusbekämpfung an. Außerdem sollen Gesetze gegen Hassprediger verschärft und aus Syrien heimkehrende IS-Kämpfer inhaftiert werden. 11/19/15 8:59 AM Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat vor Anschlägen mit chemischen und biologischen Waffen gewarnt. "Wir dürfen nichts ausschließen", sagte Valls in der Nationalversammlung. Solche Aussagen müssten mit großer Vorsicht gemacht werden. "Aber wir wissen es, und es ist uns bewusst", so Valls. 11/19/15 8:58 AM Ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann hat nahe der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina zwei Soldaten erschossen. Ersten lokalen Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall in einem Wettlokal in einem Vorort von Sarajevo. Der Mann beschoss demnach auch einen Bus. Dabei sei mindestens eine Person verletzt worden, hieß es. Den Berichten zufolge tötete sich der Angreifer später selbst, als die Polizei sein Haus umstellte. Der Polizeichef von Sarajevo wies Spekulationen zunächst zurück, wonach es sich bei dem Schützen um einen Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" oder es sich um eine Tat mit terroristischem Hintergrund handelte. Mittlerweile wird aber in Richtung eines terroristischen Anschlags ermittelt, teilt die Nachrichtenagentur AP mit. 11/19/15 8:54 AM Wo ist Abdelhamid Abaaoud ? Sein Verbleib ist nach wie vor unklar. Er gilt als der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris und sollte sich nach Informationen der Staatsanwaltschaft in der Wohnung befinden, die gestern von Spezialeinheiten im Pariser Vorort Saint-Denis gestürmt wurde. Unter den sieben festgenommenen Personen ist er aber offenbar nicht. 11/19/15 8:21 AM "Das sind Unmenschen. Aber es sind 30.000", sagt Frankreichs Außenminister Laurent Fabius . Deshalb befürwortet er entgegen allen Differenzen  das Engagement Moskaus im Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS). " Es gibt eine Öffnung Russlands" , sagte er im Sender France Inter. Im Kampf gegen den IS müssten alle Kräfte zusammenstehen. Russland fliegt seit Längerem Luftangriffe in Syrien, will dabei nun aber stärker mit Frankreich zusammenarbeiten. Differenzen bleiben allerdings: Während der Westen auf den Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad hofft, hält Moskau an ihm fest. 11/19/15 8:04 AM Der Morgen nach der Anti-Terror-Operation in Saint-Denis: Die Straße ist verwüstet. Foto: AFP 11/19/15 8:00 AM 11/19/15 7:59 AM Ein Flugzeug mit 161 Passagieren an Bord musste wegen einer Bombendrohung in Bulgarien notlanden. Die Maschine war auf dem Weg von Polens Hauptstadt Warschau nach Hurghada in Ägypten, teilten bulgarische Behörden mit. Die Passagiere und Crew wurden in Sicherheit gebracht. Bei einer anschließenden Durchsuchung wurde allerdings kein Sprengstoff gefunden. Ein Mitreisender hatte die Crew alarmiert. Später gab er zu, vorher Alkohol getrunken zu haben. 11/19/15 7:59 AM Der aktuelle Stand zur gestrigen Razzia in Saint-Denis: Laut der "Washington Post" ist der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris, der 28-jährige Abdelhamid Abaaoud, tot. Die Zeitung beruft sich auf Ermittlerkreise. Eine Bestätigung der Staatsanwaltschaft gibt es dafür noch nicht.  Hier finden Sie unseren Überblick zur Razzia . 11/19/15 7:46 AM Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat gefordert, Anhängern der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) mit doppelter Staatsangehörigkeit den deutschen Pass zu entziehen . "Wer sich dem "Islamischen Staat" anschließt, sollte mit dieser Folge rechnen müssen", sagte Mayer der Zeitung  "Die Welt". 11/19/15 7:44 AM Die belgische Zeitung "La Libre" verarbeitet die Anschläge in diesem Tweet mit Humor: "Oh Schatz, der ist der Wahnsinn!" - "Man lebt nur einmal, wir nehmen beide."  11/19/15 7:31 AM Nach den Terroranschlägen von Paris verschärft Frankreich seine Sicherheitsgesetze . Die Nationalversammlung berät heute unter anderem darüber, den Ausnahmezustand in Frankreich über den 26. November hinaus auf drei Monate zu verlängern. Die Verlängerung würde eine Reihe von Sonderregeln erlauben , unter anderem können Gruppen, die als "schwere Gefährdung der öffentlichen Ordnung" eingestuft werden, sofort aufgelöst werden. 11/19/15 7:31 AM Der unter Kritik geratene Kurzmitteilungsdienst Telegram hat nach eigenen Angaben 78 Kommunikationskanäle mit Verbindungen zur Terrorgruppe IS gesperrt . Hier lesen Sie unsere Meldung zur "Lieblings-App der IS-Terroristen" . 11/19/15 7:05 AM Amerikanische Ermittler haben italienische Behörden vor Anschlägen gewarnt. Wie das italienische Fernsehen berichtet, könnten der Petersplatz in Rom oder die Mailänder Scala Anschlagszile sein. Ein italienischer Radiosender zitiert sogleich jedoch die Regierung mit den Worten, es gebe keine "direkten Anzeichen für konkrete Bedrohungen". Man erhalte aus vielen Quellen Informationen, und man solle sie weder unter- noch überschätzen. 11/19/15 6:59 AM Frankreichs Außenminister Laurent Fabius wird von France Info zitiert: "Wenn es Abaaoud tatsächlich gelungen sein sollte, von Syrien nach Frankreich einzureisen, haben unsere Sicherheitskräfte massiv versagt. " Es gebe noch eine Menge "Obs", also offene Fragen und Hypothesen . 11/19/15 6:48 AM Nach den Attentaten von Paris hat die Terrorgruppe "Islamischer Staat" in einem neuen Video bereits die US-Hauptstadt als künftiges Anschlagsziel benannt. Offenbar zählt sie auch New York zu ihren Zielen. Im Video zu sehen sei unter anderem der Times Square, sagten Ermittler. Der CIA-Chef John O. Brennan sagte, er rechne mit weiteren Anschlägen des IS im Westen. Die New Yorker Polizei sieht aber keinen Hinweis auf "eine aktuelle spezifische Bedrohung". 11/19/15 6:41 AM Nach den Anschlägen von Paris verschärfen viele Staaten weltweit ihre Sicherheitsvorkehrungen. Japan will nach den Pariser Anschlägen seine Geheimdienstarbeit stärken. Ein Regierungssprecher kündigt an, eine neue Einheit zu gründen, die sich ausschließlich mit demSammeln von Informationen über internationalen Terrorismus befasst. 11/19/15 6:39 AM Der französische Fernsehsender TF1 hat neue Informationen zu der Frau, die sich bei der Razzia in Saint-Denis am Mittwoch in die Luft gesprengt hat . Demnach war sie Jahrgang 1989 , also 25 oder 26 Jahre alt, und soll bis 2012 bei einem Bauunternehmen gearbeitet haben. Wie schon am Mittwoch bekannt wurde, handelte es sich bei ihr um die Cousine des mutmaßlichen Terrorpaten Abdelhamid Abaaoud. TF1 veröffentlichte auch den letzten Wortwechsel zwischen der "femme kamikaze" und den Ermittlern: Demnach fragten die Polizisten, wo ihr Freund sei. Das sei nicht ihr Freund, soll die Frau geantwortet haben. Der Dialog habe sich wiederholt, bis es zur Explosion gekommen sei, meldet der Fernsehsender weiter. 11/19/15 5:59 AM Guten Morgen, liebe Leser. Hier erwartet Sie heute ein Newsblog , das Sie über alle Details des heutigen Tages zum Terror in Europa informiert. Von Hannover bis Paris. Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.