Parlamentswahl Polen schicken Premier Tusk in zweite Amtszeit

Gegen Ende des Wahlkampfes wurde es noch einmal knapp für Polens Ministerpräsidenten Donald Tusk, sein Vorsprung auf den erzkonservativen Rivalen Kaczynski schmolz. Doch die ersten Prognosen zeigen: Der neue Regierungschef ist auch der alte.

AFP

Warschau - Ersten Prognosen zufolge liegt die liberalkonservative Bürgerplattform (PO) von Ministerpräsident Donald Tusk bei den Wahlen in Polen deutlich vorn. Seine Partei kommt auf 39,6 Prozent, wie das Institut TNS OBOP am Sonntagabend mitteilte. Jaroslaw Kaczynski und seine nationalkonservativen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) kamen den Angaben zufolge nur auf 30,1 Prozent der Wählerstimmen.

Tusks Koalitionspartner, die Bauernpartei (PSL), kommt den Prognosen zufolge auf 8,2 Prozent; die antiklerikale Partei "Ruch Palikot" schaffte es bei ihrer ersten Teilnahme an einer Wahl auf 10,1 Prozent.

Sollte Tusk tatsächlich wiedergewählt werden, wäre dies eine kleine Sensation: Vor ihm war das noch keinem Regierungschef seit der Wende 1989 gelungen.

Zuletzt hatte Widersacher Kaczynski im Wahlkampf deutlich aufgeholt - und damit auch Tusk zu einer härteren Gangart verleitet: Er sprach von einer "Schlacht", die "erbittert" sein und bis zum letzten Tag dauern werde. Bis zu 300 Milliarden Zloty (rund 67,5 Milliarden Euro) Brüsseler Fördergelder will er Polen sichern, sie sollen das Land weiter auf Wachstums- und Modernisierungskurs bringen, verspricht Tusk.

aar/dpa/AFP

insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Benjowi 09.10.2011
1. Ein guter Tag!
Ein guter Tag für Polen und ein guter Tag für Europa, denn Polen gehört jetzt auch gefühlt dazu!
tollhans, 09.10.2011
2. Hoffentlich bleibts dabei ...
und der frömmelnd-heuchlerisch-demagogische Kaczynski ist dauerhaft weg vom Fenster. Wenn Tusk keine gravierenden Fehler macht, wirds die polnische Alterspyramide in den nächsten Jahren schon richten ...
jp larsen 09.10.2011
3. Das wäre gut!
Zitat von BenjowiEin guter Tag für Polen und ein guter Tag für Europa, denn Polen gehört jetzt auch gefühlt dazu!
Hoffentlich einigen sich auch auf Tusk, das wäre gut für Polen, Deutschland und Europa!
mark anton, 09.10.2011
4. Gut fuer Polen die Wiederwahl Tusks, in vielerlei Hinsicht
Zitat von sysopGegen Ende des Wahlkampfes wurde es noch einmal knapp für Polens Ministerpräsidenten Donald Tusk, sein Vorsprung auf den erzkonservativen Rivalen Kaczynski schmolz. Doch die ersten*Prognosen zeigen: Der neue Regierungschef ist auch der alte. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,790820,00.html
zu einem, wird es damit hoffentlich den alten Nationalismus ablegen, die von Kaczindky ausgeht, zum anderen wird Polen sich so entwickeln, wie es die Jugend will, die mehr pro Europa eingestellt ist, als es die Erzkonservativen sind. Viel Glueck fuer Polen fuer die Zukunft.
sukowsky, 09.10.2011
5. Herr Tusk ist der richtige Mann
Tusk ist der richtige Mann. Er weiß was er will und er ist gut für Polen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.