Peitschenhieb-Urteil in Saudi-Arabien König Abdullah begnadigt Autofahrerin

Die von einem Gericht verurteilte saudische Autofahrerin wird nicht ausgepeitscht werden. König Abdullah hob das Urteil nach massiven Protesten auf - im ganzen Land hatten sich Frauen demonstrativ hinter das Steuer gesetzt.

Saudischer Regent Abdullah: "Ein Dank an unseren geliebten König"
AP

Saudischer Regent Abdullah: "Ein Dank an unseren geliebten König"


Riad - Das umstrittene Peitschenhieb-Urteil gegen eine Autofahrerin wird nicht vollstreckt. Der saudi-arabische König Abdullah hat die wegen unerlaubten Autofahrens verurteilte Frau begnadigt. Das teilte Prinzessin Amira Tawil, die Frau eines Neffen des Monarchen, über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Am Montag hatte ein Gericht Schajma Dschastania für schuldig befunden und eine Strafe von zehn Peitschenhieben verhängt.

Die Begnadigung wurde von Prinzessin Amira Tawil über Twitter geradezu euphorisch kommentiert: "Dank Gott wurde die Geißelung von Scheima aufgehoben. Ein Dank an unseren geliebten König", schrieb sie. "Ich bin sicher, dass alle saudi-arabischen Frauen glücklich sein werden. Ich bin es", hieß es in der Botschaft weiter.

Das drakonische Urteil erregte weltweit Unmut. Auch in Saudi-Arabien rebellierten Frauen im ganzen Land gegen das Fahrverbot - indem sie sich nun erst recht an das Steuer setzten. In Saudi-Arabien regt sich seit langem Widerstand gegen die Regelung. Das Urteil gegen die Autofahrerin erfolgte zudem kurz nachdem König Abdullah angekündigt hatte, Frauen künftig mehr Rechte einzuräumen. So erhalten sie unter anderem das aktive und passive Wahlrecht bei den Kommunalwahlen.

fdi/AFP/dapd

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vk64 28.09.2011
1. Grotestk
Zitat von sysopDie von einem Gericht verurteilte saudische Autofahrerin wird nicht ausgepeitscht werden. König Abdullah hob das Urteil nach massiven Protesten auf - im ganzen Land hatten sich Frauen demonstrativ hinter das Steuer gesetzt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,788972,00.html
Sowohl das Fahrverbot für Frauen wie die Bestrafungsmethode des Auspeitschens gehören weltweit geächtet. Eine gute Gelegenheit für die USA und die EU initiativ zu werden und zu zeigen, wie Ernst sie es mit der Wahrung der Menschenrechte - wie bei den "Befreiungen" Afghanistans, des Iraks und Libyens - meinen. Aber, sowie es aussieht, müssen und können die Frauen in SaudiArabien das ohne diese Helden regeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.