Pennsylvania Micky Maus darf Nader nicht unterstützen


Harrisburg - Wegen tausender gefälschter Unterschriften ist der parteilose Kandidat Ralph Nader von der Präsidentschaftswahl im US-Staat Pennsylvania ausgeschlossen worden. Nach einer zweiwöchigen Überprüfung kam Richter James Gardner Colins in Harrisburg zu dem Schluss, dass weniger als 19.000 der eingereichten 51.000 Unterschriften gültig sind. Erforderlich war in Pennsylvania die Unterstützung von mindestens 25.697 Bürgern.

Richter Colins äußerte sich entsetzt über das Ausmaß des Betrugsversuchs. So sei mit Namen wie "Mickey Mouse", "Fred Flintstone", "John Kerry" und "Ralph Nader" unterschrieben worden. Außerdem seien Namen willkürlich erfunden und mit irgendwelchen Adressen versehen worden. Die Überprüfung war von einer Gruppe beantragt worden, die dem demokratischen Kandidaten John Kerry nahe steht. Diese befürchtet, dass Stimmen für Nader vor allem Kerry schaden könnten. Der als Verbraucherschützer hervorgetretene Politiker kandidiert nun in 34 der 50 Einzelstaaten sowie im Hauptstadtbezirk Washington.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.