Plutonium-Produktion Pakistan baut neuen Atomreaktor

In Südasien könnte ein neues nukleares Wettrüsten drohen: Pakistan soll laut einem Zeitungsbericht mit dem Bau eines neuen Reaktors zur Produktion von waffenfähigem Plutonium begonnen haben.


Washington - Wie die "Washington Post" heute unter Berufung auf eine Untersuchung des Washingtoner Instituts für Wissenschaft und Internationale Sicherheit (ISIS) berichtet, habe dies die Auswertung von Satellitenaufnahmen der Atomanlage in Khushab ergeben. Demnach werde dort offensichtlich ein neuer Schwerwasser- Reaktor gebaut, der mit einer Kapazität von geschätzt 1000 Megawatt genug Plutonium für bis zu 50 Atomsprengköpfe pro Jahr liefern würde.

Dem Bericht zufolge könnte Pakistan damit 20-mal mehr Sprengköpfe herstellen als bisher. Derzeit verfüge Pakistan über 30 bis 50 Uran-Sprengköpfe, die schwerer und daher komplizierter auf Trägerraketen zu montieren seien als Plutonium-Sprengköpfe, berichtet die "Washington Post" weiter. "Südasien droht ein nukleares Wettrüsten, das zu einer Ausweitung der Arsenale um Hunderte Atomwaffen führen würde", heißt es in dem ISIS-Bericht, der der Zeitung vorliegt.

Von der pakistanischen Regierung wurde der Bericht offiziell weder bestätigt noch dementiert. Jedoch habe ein Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, mitgeteilt, dass eine Ausweitung des Atomprogramms begonnen habe.

lan/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.