Politische Lösung gefordert Putin auf Distanz zu Bush

Der russische Präsident Putin hat dazu aufgerufen, die Irak-Krise zügig zu lösen - auf der Basis der bestehenden Uno-Resolutionen.


So freundlich wird es jetzt auch zwischen Bush und Putin nicht mehr hergehen, wie noch im Mai 2002
AP

So freundlich wird es jetzt auch zwischen Bush und Putin nicht mehr hergehen, wie noch im Mai 2002

Moskau - "Wir bevorzugen eine zügige Lösung auf Basis der bestehenden Uno-Resolutionen und unter Berücksichtigung der Normen und Prinzipien des internationalen Rechts", teilte Russlands Präsident Vladimir Putin am Donnerstag im russischen Präsidialamt über die Irak-Krise mit.

"Politische und diplomatische Lösungswege" sollten aus seiner Sicht Vorrang erhalten.

Damit geht Putin noch deutlicher auf Distanz zu den Wünschen der US-Regierung, als in den vergangenen Wochen. US-Präsident George W. Bush möchte dagegen gemeinsam mit Großbritannien mittels einer neuen Irak-Resolution im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen stärkeren Druck auf Iraks Präsident Hussein ausüben, um einen Angriff zu legitimieren.

Auch von den beiden anderen ständigen Mitgliedern im Uno-Weltsicherheitsrat, Frankreich und China, steht die Unterstützung der USA für ihren harten Kurs noch aus.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.