Polizeigewalt während der Pandemie Tödliche Corona-Kontrollen

In Argentinien wurde ein 22-Jähriger nach seiner Verhaftung tot aufgefunden. In vielen lateinamerikanischen Ländern nimmt die Polizeigewalt in der Krise zu - von Demütigung und Folter bis hin zu Morden.
El Salvadors Präsident geht brutal gegen Gangs vor - und mutmaßliche Kriminelle

El Salvadors Präsident geht brutal gegen Gangs vor - und mutmaßliche Kriminelle

Foto: Jose Cabezas / REUTERS
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Demonstrierende fordern bei Protesten in Buenos Aires Aufklärung im Fall Facundo

Demonstrierende fordern bei Protesten in Buenos Aires Aufklärung im Fall Facundo

Foto: Carol Smiljan / ZUMA Wire / imago images
Sicherheitskräfte gehen brutal gegen Demonstranten vor - hier bei einem mexikanischen Protest gegen Polizeigewalt

Sicherheitskräfte gehen brutal gegen Demonstranten vor - hier bei einem mexikanischen Protest gegen Polizeigewalt

Foto: José Pazos / Agencia EFE / imago images
In der Krise steigt die Polizeigewalt, vielerorts finden deshalb Proteste statt

In der Krise steigt die Polizeigewalt, vielerorts finden deshalb Proteste statt

Foto: Juan Ignacio Roncoroni / Agencia EFE / imago images
Ob Brasilien, El Salvador oder Argentinien: Polizeigewalt trifft häufiger die ärmere Bevölkerung

Ob Brasilien, El Salvador oder Argentinien: Polizeigewalt trifft häufiger die ärmere Bevölkerung

Foto: ANTONIO LACERDA / Agencia EFE / imago images
Eine Frau hält ein Bild des ermordeten Facundo

Eine Frau hält ein Bild des ermordeten Facundo

Foto: Natacha Pisarenko / AP

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft