Präsidentschaftswahlen Brasiliens Staatschef will zweite Amtszeit

Er ist der erste linke Präsident Brasiliens und bei seinem Volk sehr beliebt – jetzt will sich Lula da Silva im Oktober wieder zur Wahl stellen. Der 60-Jährige gab seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit auf einem Parteitag seiner Arbeiterpartei bekannt.


Brasilia - "Der Traum ist noch nicht zu Ende und die Hoffnung nicht gestorben", erklärte Lula da Silva, der vor vier Jahren als erster linker Präsident Brasiliens gewählt worden war. Er hatte bereits damals versprochen, das Los der Millionen Armen im Land zu verbessern.

Obwohl Kritiker ihm vorwerfen, er habe seine Versprechen von damals nicht erfüllt, genießt Lula da Silva bei weiten Teilen der Bevölkerung große Popularität. Von Korruptionsskandalen, die seine Partei erschüttern, konnte er sich absetzen. Es war allgemein erwartet worden, dass sich der Präsident zur Wiederwahl stellt. Die oppositionellen Sozialdemokraten schicken den ehemaligen Gouverneur von Sao Paulo, Geraldo Alckmin, ins Rennen.

reh/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.