Propaganda-Schlacht Iran präsentiert angeblichen CIA-Spion im TV

Er soll Amerikaner sein und Amir-Mirsa Hekmati heißen: Iran hat einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen und im Staatsfernsehen vorgeführt. Die Regierung in Teheran brüstet sich des Öfteren mit solchen Propaganda-Erfolgen, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt.

Angeblicher US-Spion Hekmati: Hatte er wirklich Zugang zu Geheimdokumenten?
REUTERS

Angeblicher US-Spion Hekmati: Hatte er wirklich Zugang zu Geheimdokumenten?


Teheran - Erst erbeutet Iran eine US-Drohne, nun brüstet sich die Führung in Teheran mit einem neuen Propaganda-Erfolg: Das Land will einen angeblichen Spion des US-Geheimdienstes CIA festgenommen haben, am Sonntagabend wurde er im Staatsfernsehen vorgeführt.

Der junge Mann wurde als Amir-Mirsa Hekmati vorgestellt, ein Amerikaner iranischer Abstammung, geboren im US-Bundesstaat Arizona. Vor laufenden Kameras sagte der Mann, er sei als CIA-Agent auf amerikanischen Stützpunkten in Afghanistan und im Irak ausgebildet worden, ehe er nach Iran geschickt wurde, um den iranischen Geheimdienst zu unterwandern. Nach Angaben des Geheimdienstes in Teheran wurde der Mann bereits beim Überqueren der Grenze gefasst.

Die iranischen Behörden haben in der Vergangenheit öfter angebliche Spione aus den USA oder Israel "enttarnt" und deren Geständnisse im Fernsehen gezeigt. Der Wahrheitsgehalt der Berichte lässt sich kaum überprüfen. Eine Stellungnahme der USA gibt es nicht.

Iran Geheimdienst lobt sich selbst

Im iranischen Fernsehen sagte der als Amir-Mirsa Hekmati vorgestellte Mann, er sei im Jahr 2001 in die US-Armee eingetreten und habe eine jahrelange Ausbildung als Geheimagent absolviert. Später sei er auf den US-Stützpunkt Bagram in Afghanistan geschickt worden, wo er Zugang zu Geheimdokumenten gehabt habe.

Der Plan sei gewesen, "nützliche Informationen zu opfern" und diese den Iranern zuzuspielen, sagte Hekmati, der sich auf Farsi und Englisch äußerte, in dem Fernsehbericht. Auf diese Weise habe er Kontaktmann des iranischen Geheimdienstministeriums werden wollen. Der iranische Geheimdienst habe jedoch "die Aktivitäten in Bagram überwacht" und den Agenten so entlarvt, berichtete das Staatsfernsehen weiter.

Die Festnahme des Mannes war bereits am Samstag bekannt gegeben worden. Die Ausstrahlung des TV-Beitrags erfolgte am Sonntagabend.

wal/dpa/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemmy01 19.12.2011
1. Irgendwie eine gute Nachricht
Zitat von sysopEr soll Amerikaner sein und Amir-Mirsa Hekmati heißen: Iran hat einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen und im Staatsfernsehen vorgeführt. Die Regierung in Teheran brüstet sich des Öfteren mit solchen Propaganda-Erfolgen, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,804514,00.html
Irgendwie empfinde ich das als eine gute Nachricht. Das Regime scheint doch unter enormen Druck zu stehen, wenn es unbedingt solche "Erfolge" vorweisen muss. Als ein Zeichen der Stärke sehe ich das zumindest nicht.
sagichned 19.12.2011
2.
Zitat von sysopEr soll Amerikaner sein und Amir-Mirsa Hekmati heißen: Iran hat einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen und im Staatsfernsehen vorgeführt. Die Regierung in Teheran brüstet sich des Öfteren mit solchen Propaganda-Erfolgen, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,804514,00.html
Oh lieber spon praktikant. Wie war das nochmal mit dem angeblichen Anschlagsversuch aud den saudischen Bitschafter in USA? Habt ihr inzwischen diese Meldung der Regierung in Washington, die sich öffters mit solchen Propaganda-Erfogen brüstet, auf den Wahrheitsgehalt überprüft?
cour-age 19.12.2011
3. Pro Pa Ganda
Zitat von sysopEr soll Amerikaner sein und Amir-Mirsa Hekmati heißen: Iran hat einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen und im Staatsfernsehen vorgeführt. Die Regierung in Teheran brüstet sich des Öfteren mit solchen Propaganda-Erfolgen, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,804514,00.html
... die ewige gleiche Propaganda eines totalitären Regimes... das ist wohl ein Pasdaran-Offizier mit Freifahrkarte in den islamischen Himmel
iskin 19.12.2011
4. Iran
Zitat von lemmy01Irgendwie empfinde ich das als eine gute Nachricht. Das Regime scheint doch unter enormen Druck zu stehen, wenn es unbedingt solche "Erfolge" vorweisen muss. Als ein Zeichen der Stärke sehe ich das zumindest nicht.
Irgendwie scheinen Sie davon auszugehen, dass die Amerikaner "sowas" niemals tun würden, sie sind ein leuchtendes Beispiel für Anstand und Moral. Das Regime in USA scheint doch unter enormem Druck zu stehen, dass es auch im Iran unbedingt "Erfolge" für Massenvernichtungswaffen ähh tschuldigung für Atombomben vorweisen muss.
panzerknacker51, 19.12.2011
5. Zum Piepen
Zitat von sysopEr soll Amerikaner sein und Amir-Mirsa Hekmati heißen: Iran hat einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen und im Staatsfernsehen vorgeführt. Die Regierung in Teheran brüstet sich des Öfteren mit solchen Propaganda-Erfolgen, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,804514,00.html
Ich faß es nicht; noch so ein (Unter)wandergesell...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.