SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

01. Juli 2011, 14:27 Uhr

Protest gegen Sparprogramm

Krawalle in Athen verursachen Millionenschäden

Am Ende sah Athens Innenstadt aus wie ein Schlachtfeld: Bei den jüngsten Krawallen gegen das Sparpakt der griechischen Regierung haben Randalierer mehrere Geschäfte zerstört. Der Verwaltung zufolge liegt allein der Schaden an städtischem Eigentum bei 1,2 Millionen Euro.

Athen - Sechs Bankfilialen, ein Kiosk und acht Läden wurden zerstört - das ist die vorläufige Bilanz der Athener Stadtverwaltung nach den jüngsten Krawallen militanter Gegner des griechischen Sparprogramms. Zudem seien an den Fassaden der Luxushotels am zentralen Syntagma-Platz erhebliche Schäden entstanden, berichtete die Zeitung "Ta Nea" am Freitag unter Berufung auf die Sicherheitskräfte. Dutzende von Gebäuden seien leicht beschädigt worden.

Dem Bericht zufolge beziffert die Athener Stadtverwaltung den Schaden allein an städtischem Eigentum auf 1,2 Millionen Euro. Auf dem Platz vor dem griechischen Parlament seien bei Aufräumarbeiten 30 Tonnen Schutt abtransportiert worden.

Randalierer hatten sich in der Nacht zum Donnerstag nach der Verabschiedung des Sparpakets durch das Parlament stundenlange Straßenkämpfe mit der Polizei geliefert und die Athener Innenstadt in ein Schlachtfeld verwandelt. Sie hatten Marmorstücke aus Fassaden und Treppenstufen herausgebrochen und als Wurfgeschosse gegen die Polizei eingesetzt.

Der Verband griechischer Reiseveranstalter rief die Regierung dazu auf, dafür zu sorgen, dass solche Zwischenfälle sich nicht wiederholten. Die Krawalle schadeten dem Ruf Griechenlands als Reiseziel. Tourismusminister Pavlos Geroulanos räumte ein: "Das Bild, das Athen in aller Welt abgegeben hat, ist absolut inakzeptabel." Der Tourismus werde aber keinen Schaden nehmen, wenn es gelinge, den Ausbruch weiterer Krawalle zu verhindern. Der Minister erinnerte daran, dass der Tourismus sich in diesem Jahr trotz der Krise bislang gut entwickelt habe und wieder mehr Urlauber nach Griechenland gekommen seien.

hen/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung