Protestwelle in Ungarn "Ein Sturz Orbáns wäre riskant"

Mit seinen radikalen Reformen stößt Ungarns Premier Viktor Orbán international auf heftige Kritik - und provoziert Massenproteste im eigene Land. Die EU könnte eingreifen, doch ihre Druckmittel sind begrenzt, sagt der Politologe Kai-Olaf Lang im Interview.
Demonstrantin vor der Staatsoper in Budapest: Proteste gegen Europas Rechtsaußen

Demonstrantin vor der Staatsoper in Budapest: Proteste gegen Europas Rechtsaußen

Foto: ATTILA KISBENEDEK/ AFP
Das Interview führte Luise Poschmann