Provokation im Wahlkampf Behörden finden erhängte Obama-Puppe auf dem Campus

Makabrer Vorfall im US-Bundestaat Kentucky: Auf dem Campus einer Universität haben Behörden eine lebensgroße erhängte Puppe entdeckt - sie sollte offensichtlich den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Obama darstellen. Erst am Dienstag hatte eine ähnliche Provokation für Aufsehen gesorgt.


Lexington - Eine lebensgroße Puppe, ausgestattet mit einer Halloween-Maske von Präsidentschaftskandidat Barack Obama, baumelt festgeknüpft an einem Baum: So soll die Puppe auf dem Campus der Universität von Kentucky gefunden worden sein. Man hatte der Figur Jackett und eine Sporthose übergezogen, sie dann mit einem Seil um den Hals an einen hohen Ast gehängt.

Universitätssprecher Carl Nathe sagte, die Puppe sei am Morgen entdeckt und sofort von der Polizei entfernt worden. Der Präsident des Colleges, Lee Todd, kündigte an, er werde sich persönlich bei Obamas Familie entschuldigen: "Dieser abscheuliche Vorfall ist zutiefst beschämend", so Todd.

"Das war kein politisches Statement", kommentierte Gouverneur Steve Beshear den Zwischenfall, "das war purer Hass". Für den Abend war eine Kundgebung auf dem Campus angesetzt, an der sämtliche Studenten und Mitarbeiter teilnehmen sollen.

Die Behörden versuchen nun herauszubekommen, wer die Obama-Nachbildung installiert hat - und ob sich hinter der Geschmacklosigkeit eine ernsthafte Drohung mit rassistischem Hintergrund verbirgt. Denn die aufgehängte Obama-Puppe erinnert zwangsläufig an Rassentrennung, Lynchjustiz und die gewaltsame Verfolgung Schwarzer in den USA. "Man kann die Tat durchaus als Anspielung darauf verstehen", sagte Raoul Cunningham von der "National Association for the Advancement of Colored People".

Geheimdienstsprecher Ed Donovan erklärte, eine auf diese Weise zur Schau gestellte Nachbildung könne der Versuch einer Einschüchterung oder Drohung sein. Die Behörden seien bei Fällen wie diesen "äußerst wachsam", so Donovan weiter.

Es ist bereits das zweite Mal, dass Barack Obama Opfer einer solchen Provokation wird: Studenten des kleinen, christlichen George Fox Colleges in Oregon hatten bereits Anfang Oktober eine Obama-Puppe mit einem Seil an einem Baum auf dem Campus befestigt. Auch im Lager des politischen Gegners sind makabere "Scherze" zu verzeichnen: Erst am Dienstag erregte ein Kalifornier Aufsehen, als er eine an einem Seil baumelnde Sarah-Palin-Puppe in seinem Vorgarten präsentierte.

amz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.