Fotostrecke

"Forbes"-Ranking: Putin ist mächtigster Mann der Welt

Foto: AP/dpa

"Forbes"-Ranking Putin verdrängt Obama als mächtigsten Mann der Welt

Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt mächtigste Frau der Welt. So urteilt das "Forbes"-Magazin. US-Präsident Barack Obama muss dagegen von der Spitze weichen - und den Platz für Russlands Staatschef Wladimir Putin räumen. Auch Papst Franziskus wird sehr hoch eingeschätzt.

New York - US-Präsident Barack Obama ist nicht mehr der mächtigste Mann der Welt - zumindest laut "Forbes"-Magazin. Das Wirtschaftsblatt sieht jetzt den russischen Staatschef auf Platz eins. Wladimir Putin habe "seine Kontrolle über Russland festgezurrt", lautet die Begründung der Auswahl für die jährlich veröffentlichte Liste. Außerdem habe der russische Präsident sowohl im Konflikt um die syrischen Chemiewaffen als auch in der Affäre um den US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden gegenüber seinem US-Kollegen die Oberhand behalten, begründete das Magazin seine Entscheidung.

Seit seinem Amtsantritt 2009 ließ sich Obama lediglich einmal überholen - von Chinas Ex-Staatschef Hu Jintao. Dass er nun erneut von der Spitze der Liste verdrängt wurde, erklärt "Forbes" damit, dass Obama inzwischen wie ein Präsident wirke, der nicht mehr lange im Amt bleibe.

Dauergast Angela Merkel bleibt zwar die mächtigste Frau, belegt jedoch nur noch Platz fünf - hinter Chinas Staatschef Xi Jinping und Papst Franziskus. Das neue Kirchenoberhaupt ist der höchste Neueinsteiger in dem Ranking. Als zweite Frau auf der Liste landet Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff, abgeschlagen auf Platz 20. Insgesamt sind neun Frauen auf der Liste der 72 Persönlichkeiten vertreten. Das sind drei mehr als im vergangenen Jahr.

Die Top Ten komplettieren Microsoft-Gründer Bill Gates, Fed-Chef Ben Bernanke, König Abdullah von Saudi-Arabien, der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, und Wal-Mart-Chef Michael Duke. Einziger Deutscher auf der Liste außer Merkel ist ein Neueinsteiger: Martin Winterkorn. Der Volkswagen-Chef landet auf Platz 49.

Nach Angaben von "Forbes" spielen vier Faktoren eine Rolle bei der Bewertung der mächtigsten Persönlichkeiten der Welt:

  • Wie viel Macht sie über andere Menschen haben,
  • wie viel Geld sie kontrollieren,
  • in wie vielen Sphären der Welt sie mächtig sind,
  • und die Art und Weise, in der sie ihre Macht aktiv einsetzen, um die Welt zu verändern.

vek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.