Putin nach dem Massaker "Wahl zwischen Kapitulation und Kampf"

Mehr als 340 Menschen sind bei dem Geiseldrama von Beslan ums Leben gekommen. In einer landesweiten Fernsehansprache sprach der russische Präsident Vladimir Putin von einer Tragödie und kündigte eine Reform der Sicherheitskräfte an.


Präsident Putin
AFP

Präsident Putin

Moskau - Vladimir Putin räumte ein, die dem Staat drohende Gefahr unterschätzt zu haben: "Wir müssen zugeben, dass wir die Komplexität und Gefahren der Prozesse, die in unserem Land und in der Welt ablaufen, nicht verstanden haben."

Die Reaktion auf das Geiseldrama im südrussischen Beslan bezeichnete Putin einen Tag nach dem Sturmangriff der Sicherheitskräfte, der über 340 Menschen das Leben kostete, als unangemessen: "Wir waren nicht in der Lage, adäquat zu reagieren...wir haben Schwäche gezeigt, und schwache Menschen werden geschlagen."

Der Präsident sprach von einer "schrecklichen Tragödie" für Russland. "Das war ein Angriff auf unser Land", betonte Putin. Er habe als Präsident nur die Wahl zwischen Kapitulation und Kampf. Seine Entscheidung sei für den Kampf sei klar, um nicht noch mehr Menschen in einen blutigen Konflikt ohne Ende zu ziehen. "Wir haben es mit einem direkten Eingreifen des internationalen Terrors gegen Russland zu tun", sagte Putin.

Zugleich kündigte der russische Präsident eine Reform der Sicherheitskräfte an. Er bezeichnete die Probleme als Folge des Zusammenbruchs der Sowjetunion. Insbesondere die Grenzen seien unzureichend geschützt, und die Sicherheitsbehörden seien von Korruption durchsetzt. Die Reform, die ihm vorschwebe, werde mit der Verfassung im Einklang stehen, versicherte Putin.

Die Sicherheitskräfte in der Region würden umgruppiert, um die Koordinierung von Armee, Polizei und Inlandsgeheimdienst zu verbessern. Allein in der Teilrepublik Tschetschenien, die nicht größer als das Bundesland Schleswig- Holstein ist, stehen schätzungsweise 70.000 russische Soldaten.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.