Kriegsverbrechen Ankläger fordern Lebenslang für Karadzic

Der frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic soll lebenslang in Haft. Das fordern die Kläger vor dem Haager Tribunal für Ex-Jugoslawien. Der mutmaßliche Kriegsverbrecher gilt als mitverantwortlich für das Massaker von Srebrenica.

Radovan Karadzic in Den Haag: "Das einzig angemessene Strafmaß"
AFP

Radovan Karadzic in Den Haag: "Das einzig angemessene Strafmaß"


Hamburg/Den Haag - Radovan Karadzic steht wegen Völkermords, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Bosnienkriegs vor dem Haager Tribunal. Wenn es nach den Klägern geht, dann soll der frühere bosnische Serbenführer für seine Taten lebenslang in Gefängnis. Den entsprechenden Antrag stellten sie am Freitag. Eine lebenslange Haftstrafe sei "das einzig angemessene Strafmaß", hieß es in einem Dokument der Anklage. In wenigen Tagen sollen die Schlussplädoyers gesprochen werden.

Karadzic gilt unter anderem als mitverantwortlich für das Massaker von Srebrenica, bei dem 1995 insgesamt rund 8000 Jungen und Männer ermordet wurden.

Karadzic war 2008 nach 13 Jahren auf der Flucht in Belgrad festgenommen worden. Führende Diplomaten zeigten sich damals hocherfreut und priesen das Ende der Flucht des "europäischen Bin Laden". Der frühere bosnische Serbenführer fordert seinen Freispruch in allen Anklagepunkten. Ein Urteil wird nicht vor Ende kommenden Jahres erwartet.

Insgesamt starben im Bosnienkrieg zwischen 1992 und 1995 etwa 100.000 Menschen. Rund 2,2 Millionen weitere Menschen wurden vertrieben.

ler/AFP

insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
deus-Lo-vult 26.09.2014
1.
Ich wette, dass dieser Verbrecher noch keine 5 Jahre Haft bekommt. Wenn überhaupt.
playintime 26.09.2014
2. Richtig!
Und wann kommen die anderen Krigsverbrecher wie G.W.Bush nach Haag. Oder kommen nur die Verliere dahin.
FairPlay 26.09.2014
3. Manche sagen, ach der alte Mann
bitte keine Sentimentalen Bedauernsreden. Dieser Mensch hatte kein Mitleid, weder mit den Müttern noch mit ihren Kindern. Er hatt schwerte Verbrechen an Menschen begangen und gehört ins Gefängnis. Egal wie alt er ist.
viceman 26.09.2014
4. ist das nicht schöün,
Zitat von FairPlaybitte keine Sentimentalen Bedauernsreden. Dieser Mensch hatte kein Mitleid, weder mit den Müttern noch mit ihren Kindern. Er hatt schwerte Verbrechen an Menschen begangen und gehört ins Gefängnis. Egal wie alt er ist.
wenn man schlichten gemütes ist ? erstmal muß man diese verbrechen beweisen können. sprachhülsen ala "verantwortlich für massaker xy " , bei dem er gar nicht anwesend war, welches es in dieser form gar nicht gab, sind etwas für propaganda , aber nicht für ein gericht. im übrigen, sollten die lohnschreiber wenigstens -halbwegs - die sprachen/schrift ihres gastlandes beherrschen...
MagyarBosnier 26.09.2014
5. Ihn hat man geschnappt
Das Problem ist aber, dass die vermeintlich "kleinen" Fische noch frei herumlaufen und mit uns sogar zusammenleben.Es wird keinen wahren Frieden in Bosnien geben, solange es die Völkermord und Vertreibung begründete serbische Republik in Bosnien gibt.Das hat der "Westen" noch nicht verstanden
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.