Reaktion auf Saddams Einladung Kontrolleure fordern Spionage-Flugzeuge

Die beiden Chefs der Uno-Waffeninspektoren, Hans Blix und Mohamed al-Baradei, erwägen, Saddam Husseins Einladung zu Gesprächen in Bagdad anzunehmen. Sie stellen jedoch Bedingungen.


Einladung aus dem Irak: Zögern bei Al-Baradei und Blix
AP

Einladung aus dem Irak: Zögern bei Al-Baradei und Blix

New York/Wien - Al-Baradei, der Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), stellte nach seiner Ankunft aus New York am Wiener Flughafen Bedingungen für einen weiteren Besuch im Irak. Die Regierung in Bagdad müsse bereit sein, Überwachungsflüge von U-2-Spionageflugzeugen zu erlauben und Gespräche mit irakischen Wissenschaftlern ermöglichen ohne irakische Aufsicht. Außerdem müsse sicher gestellt werden, dass die IAEA in Bagdad mit Vertretern der höchsten Ebene zusammentreffen könne, fügte er hinzu.

Der irakische Uno-Botschafter hatte al-Baradei und den Chef der Uno-Waffeninspekteure, Hans Blix, nach Bagdad eingeladen, bevor die beiden am 14. Februar erneut dem Weltsicherheitsrat Bericht erstatten. Dieser neuerliche Bericht gilt als entscheidend dafür, ob es möglicherweise zu einer weiteren Uno-Resolution kommen wird, die einen Angriff auf den Irak vorsieht. Sollte Blix erneut feststellen, dass der Irak nicht die geforderten Informationen lieferte, wäre ein Krieg wohl nicht mehr zu vermeiden. Die USA warnten den Irak bereits, dass die Frist für Bemühungen zur Beilegung der Krise auf diplomatischer Ebene in einigen Wochen auslaufe.

Irak zu Zugeständnissen angeblich bereit

Der Irak ist anscheinend zu Zugeständnissen bereit. Es wurde in Aussicht gestellt, dass bei dem Treffen jene Fragen behandelt würden, die im Bericht der Inspektoren an die Uno am 27. Januar aufgeworfen worden waren. Blix hatte vor dem Gremium gesagt, Irak habe es verabsäumt, in Bezug auf Massenvernichtungswaffen wesentliche Fragen zu beantworten.

Inspekteure der Waffenkontrollmission Unmovic und der Internationalen Atomenergiebehörde sind dabei, vier neue Ziele im Irak unter die Lupe zu nehmen. Uno-Raketenexperten besichtigten eine Raketenbaufirma in Nahrwan östlich von Bagdad, ein Team von Chemiewaffenexperten eine Düngemittelfabrik in Bagdad und eine gemeinsame Gruppe von Uno- und IAEO-Fachleuten einen Rüstungsbetrieb westlich von Bagdad. Ein Team von Uno-Experten für biologische Kampfstoffe wollte mit dem Helikopter zu einem dem irakischen Direktorat unbekannten Ziel aufbrechen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.