Referendum in Frankreich Chirac beschwört seine Landsleute, der EU-Verfassung zuzustimmen

Knapp einen Monat vor der entscheidenden Volksabstimmung in Frankreich hat Präsident Jacques Chirac mit glühenden Worten für die Annahme der EU-Verfassung geworben. Der Vertrag sei eine "Tochter der Französischen Revolution", so Chirac. Umfragen zufolge nimmt die Zahl der Befürworter der Verfassung zu.


Glühender Appell an seine Landsleute: Jacques Chirac kämpft für ein Ja zur EU-Verfassung
AFP

Glühender Appell an seine Landsleute: Jacques Chirac kämpft für ein Ja zur EU-Verfassung

Paris - Der Verfassungstext schließe die französischen Werte der Menschenrechte und der Demokratie ein, sagte Chirac laut der Nachrichtenagentur AP in einem Interview des Fernsehsenders France 2. Diese erste EU-Verfassung sei wesentlich von Frankreich inspiriert. Sie sei die beste Wahl für Frankreich, eine Ablehnung würde das Land schwächen. "Man kann nicht sagen, 'ich bin ein Europäer' und beim Verfassungsreferendum mit Nein stimmen", mahnte Chirac seine Landsleute. Falls die Franzosen den Vertrag im Referendum am 29. Mai ablehnten, werde es nicht die geringste Chance geben, ihn neu zu verhandeln.

Derzeit liegen Befürworter und Gegner der EU-Verfassung in Frankreich nahezu gleichauf. Eine am Montag veröffentlichte Umfrage des "Institut Louis Harris" bestätigte die Tendenz, wonach die Fürsprecher des Vertragswerks Boden gutgemacht haben. Demnach wollen 49 Prozent der Befragten mit Ja stimmen, das sind zwei Punkte mehr als vor zwei Wochen. Nur noch 51 Prozent gaben an, die Verfassung ablehnen zu wollen, das ist ein Minus von zwei Punkten. Eine andere Umfrage hatte am Wochenende erstmals seit sechs Wochen wieder eine Mehrheit für die Annahme der Verfassung ergeben.

Um in Kraft treten zu können, muss das Vertragswerk in allen 25 EU-Mitgliedsstaaten ratifiziert werden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.