Regierung Kongos Kabila ist tot

Das Verwirrspiel um das Schicksal Laurent Kabilas ist beendet. Die Demokratische Republik Kongo (DRC) hat 48 Stunden nach dem Attentat auf den Präsidenten offiziell seinen Tod bestätigt.


Laurent Kabila
REUTERS

Laurent Kabila

Kinshasa - Zuvor hatte die Regierung des mittelafrikanischen Staates zwei Tage lang daran festgehalten, dass Kabila nach der Schießerei im Präsidentenpalast von Kinshasa zwar verletzt, aber noch am Leben sei. Bei der Schießerei in Kinshasa soll ein Leibwächter Kabilas während eines Putschversuchs auf den Präsidenten geschossen und ihn am Rücken und am rechten Bein getroffen haben.

Am Mittwoch wurden mehrere Leibwächter festgenommen, ihre Häuser wurden durchsucht. Einige Soldaten hatten offenbar wegen ausstehender Soldzahlungen mit einer Revolte gedroht. Zur Stabilisierung der Lage übernahm Kabilas Sohn Joseph am Mittwoch die Amtsgeschäfte des Präsidenten.

Afrikanische und europäische Regierungen hatten bereits kurz nach dem Attentat berichtet, Kabila sei tot. Die Leiche soll am Sonntag nach Kinshasa zurückgebracht werden, wo Kabila am Dienstag bestattet werde.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.