Regierungsbildung Hamas kündigt "Prozess der nationalen Versöhnung an"

Die Hamas-Führung hat nach ihrem Sieg bei der Wahl zum palästinensischen Parlament einen "Prozess der nationalen Versöhnung aller Palästinenser" angekündigt.


Gaza - Hamas-Führer Ismail Hanijeh bat PLO-Chef Mahmud Abbas nach der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses um ein Treffen, um über die künftige Regierung zu beraten. Der oberste Hamas-Führer Chaled Maschal bot der Fatah eine Koalition an. Diese erklärte jedoch, sie werde in die Opposition gehen.

Abbas sagte am späten Donnerstagabend im Fernsehen, er werde unverzüglich Gespräche zur Bildung einer neuen palästinensischen Regierung aufnehmen. Zugleich erklärte er sich weiterhin dem Programm verpflichtet, mit dem er vor einem Jahr gewählt worden sei. Friedensgespräche mit Israel könnten künftig auch von der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) geführt werden, fügte er hinzu. Beobachter werteten dies als Versuch des Präsidenten, die von der Hamas geführte Regierung zu umgehen.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.