Regierungssprecher Berlusconi beruft Ex-Miss-Italien-Bewerberin

Er outete sich schon früh als Fan der 32-Jährigen Ministerin: Jetzt will Ministerpräsident Silvio Berlusconi die frühere Miss-Italien-Bewerberin Mara Carfagna auch noch zur Regierungssprecherin machen.


Rom - Wichtige Nachrichten will Silvio Berlusconi künftig von einer attraktiven Frau bekanntgeben lassen: Die ehemalige Miss-Italien-Bewerberin Mara Carfagna soll die Regierung des Ministerpräsidenten künftig in der Öffentlichkeit vertreten.

Mara Carfagna: Italiens künftige Regierungssprecherin
Getty Images

Mara Carfagna: Italiens künftige Regierungssprecherin

An den Gerüchten, sie werde das Amt der Regierungssprecherin übernehmen, sei "etwas Wahres dran", zitierte die Zeitung "La Repubblica" am Freitag die 32-jährige. Carfagna ist in in Berlusconis Kabinett bereits Gleichstellungsministerin. Sie lobte ausdrücklich, dass der 72-jährige Berlusconi jungen Politikern wichtige Aufgaben zutraue und damit einen Generationswechsel einleite. "Nehmen sie meinen Fall: Die Rechte hat mehr Mut, wichtige Posten jungen Menschen und Frauen anzuvertrauen", sagte Carfagna dem Blatt.

Carfagna sagte, es stehe "nirgendwo geschrieben, dass Frauen sich mit der Koordinierung von Frauenbewegungen begnügen müssen". Die heutige Ministerin hatte 1997 am Miss-Italien-Wettbewerb teilgenommen und den sechsten Platz belegt, später arbeitete sie als Fernsehmoderatorin. Vor kurzem veröffentlichte Carfagna ein Buch über einflussreiche konservative Politikerinnen wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die französische Justizministerin Rachida Dati und die Vizekandidatin der US-Republikaner, Sarah Palin.

Berlusconi hatte sich schon im vergangenen Jahr als Carfagna-Fan geoutet. "Wenn ich nicht schon verheiratet wäre, würde ich sie sofort heiraten", sagte er im Fernsehen. Seine Frau Veronica fand das gar nicht witzig und veröffentlichte ein paar Tage später einen Brief in "La Repubblica", in dem sie die Äußerung ihres Mannes als Verletzung ihrer Würde verurteilte.

als/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.