Renovierung des Uno-Hauptquartiers 1,9 Milliarden Dollar reichen nicht

Die Arbeiten haben noch nicht einmal begonnen - doch schon jetzt steht fest: Die Renovierung des Jahrzehnte alten Uno-Hauptquartiers in New York wird wesentlich teurer als geplant. Dabei waren von vornherein fast zwei Milliarden Dollar für die Sanierung veranschlagt.


New York - Die beschlossene 1,9 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) teure Renovierung des New Yorker Hauptgebäudes der Vereinten Nationen liegt schon jetzt mindestens 148 Millionen US-Dollar (107 Millionen Euro) über dem Haushaltsansatz. Das geht aus einem Bericht des Rechnungshofes der Uno hervor.

Uno-Hauptquartier in New York: Milliarden für die Renovierung
AP

Uno-Hauptquartier in New York: Milliarden für die Renovierung

Der Beginn der geplanten Arbeiten verzögere sich um ein Jahr, heißt es. Grund sei auch die lange Debatte in der Vollversammlung, die dem Projekt im Dezember zustimmte. Auch die lange Suche nach einem Projektleiter habe zu Verzögerungen geführt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hatte erst vor kurzem den US-Architekten Michael Adlerstein mit der Leitung der Renovierungsarbeiten betraut.

Die finanziellen Auswirkungen der Verzögerungen seien noch nicht abzusehen und ein Anlass zur Sorge. Schon jetzt fielen dadurch Mehrkosten in Höhe von 95 Millionen Dollar an. Änderungen wie zum Beispiel an den Bauplänen führten zu weiteren Kostensteigerungen um 53 Millionen Dollar, insgesamt also 148 Millionen Dollar.

Das 54 Jahre alte und 39 Stockwerke hohe Glas- und Stahlgebäude der Vereinten Nationen am East River in New York wurde seit seinem Bau nicht renoviert. Es verstößt inzwischen gegen diverse Bau- und Feuervorschriften. Die Sanierung soll bis 2014 abgeschlossen sein.

phw/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.