Machtwechsel in der Republik Moldau Das große Aufräumen nach dem Milliardenraub

Nach dem Ende eines zutiefst kriminellen Oligarchen-Regimes strebt die neue Regierung in der Republik Moldau demokratische Reformen an. Die Öffentlichkeit bewertet die bisherigen Ergebnisse kritisch.
Staatspräsident Igor Dodon (l.) mit Ministerpräsidentin Maia Sandu

Staatspräsident Igor Dodon (l.) mit Ministerpräsidentin Maia Sandu

Foto: DUMITRU DORU/EPA-EFE/REX