"Republik" Spanien Bush-Bruder unterschlägt König Juan Carlos

Jeb Bush, der Bruder des US-Präsidenten, leistete sich bei seinem Besuch in Madrid einen peinlichen Fauxpas, indem er ganz offiziell von der "Republik Spanien" sprach. Dabei ist Spanien eine konstitutionelle Monarchie. Das Staatsoberhaupt ist nicht Regierungschef Aznar, sondern König Juan Carlos.


Der Präsident der Republik Spanien und sein Gast, der bestimmt mal Kaiser von Amerika wird: Aznar und Jeb Bush beim Empfang in Madrid
EPA/DPA

Der Präsident der Republik Spanien und sein Gast, der bestimmt mal Kaiser von Amerika wird: Aznar und Jeb Bush beim Empfang in Madrid

Madrid - Jeb Bush auf republikanischer Mission: Bei einem Besuch in Spanien bezeichnete der Gouverneur des US-Bundesstaats Florida in einer Rede den spanischen Ministerpräsidenten José Maria Aznar als "Präsidenten der Republik Spanien" - die Gastgeber zeigten sich peinlich berührt.

Das spanische Staatsoberhaupt ist nicht Ministerpräsident Aznar, sondern König Juan Carlos. Allerdings wird Aznar in Spanien mit "Präsident" angesprochen. Damit ist jedoch nicht "Präsident der Republik", sondern "Präsident der Regierung" gemeint.

Wie König Juan Carlos auf die Bushs Aussage reagierte, ist nicht bekannt. Schließlich war er es, der Spanien nach den Jahrzehnten der Franco-Diktatur zur Demokratie geführt hat.

Jeb ist nicht der erste aus der Bush-Familie, der die Spanier durch einen derartigen Lapsus brüskiert. Bereits sein Bruder George W., der jetzige Präsident der USA, hatte bei einem Besuch in Spanien den Ministerpräsidenten in einer offiziellen Rede mit falschem Namen (Anzar statt Aznar) angesprochen und sich damit sowohl in Europa als auch in den USA erheblichen Spott eingehandelt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.