Üble Beleidigung Obama sagt Treffen mit philippinischem Präsidenten ab

Barack Obama sei ein "Hurensohn", verkündete der philippinische Präsident Rodrigo Duterte einen Tag vor einem geplanten Gespräch der beiden Staatschefs. Die USA haben den Termin nun gestrichen.

Rodrigo Duterte
AFP

Rodrigo Duterte


Nach einer üblen Beleidigung hat US-Präsident Barack Obama sein geplantes Treffen mit dem philippinischen Staatschef Rodrigo Duterte abgesagt. Das teilte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA mit. Duterte hatte Obama zuvor als "Hurensohn" bezeichnet und damit gedroht, ihn bei dem bevorstehenden Treffen am Dienstag in Laos weiter zu beschimpfen.

Duterte wollte Obama zudem die Gesprächsthemen vorschreiben. Er warnte beispielsweise davor, sein rigoroses Vorgehen gegen Drogenkriminalität auf den Philippinen zu hinterfragen. Obama müsse sich respektvoll verhalten, sagte Duterte.

Der 71-jährige Populist ist höchst umstritten. Menschenrechte seien ihm egal, sagte er in einer seiner ersten Ansprachen ans Volk. Er rief offen dazu auf, Drogenhändler umzubringen und drohte auch Politikern und Polizisten mit Ermordung. Seit Dutertes Amtsantritt Ende Juni sind nach Polizeiangaben mehr als 600 mutmaßliche Dealer ermordet worden, niemand wurde dafür zur Rechenschaft gezogen. Menschenrechtler werfen Duterte vor, Todesschwadronen zu dulden.

Obama hatte bei einer Pressekonferenz am Montag bereits angedeutet, das bilaterale Gespräch abzusagen. Duterte sei ein "schillernder Typ", sagte Obama. "Ich möchte stets sichergehen, dass ein Treffen auch produktiv ist, und wir etwas erreichen." Statt Duterte wird er in Laos nun Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye treffen. Am Dienstag hieß es in einem Statement Dutertes, man bedauere, dass die "Hurensohn"-Beleidigung als persönlicher Angriff auf Obama rüberkam.

In der laotischen Hauptstadt Vientiane beginnt am Dienstag der zweitägige Gipfel der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean). Es wird erwartet, dass Obama bei seiner Rede für einen Transpazifischen Handelspakt werben und damit unterstreichen wird, dass er auf engere Beziehungen der USA zu den Ländern im Pazifikraum setzt. Auch der Streit der Großmacht China mit anderen Ländern der Region um Inseln im Südchinesischen und im Ostchinesischen Meer dürften bei dem Gipfel Thema sein.

Obama im Video: "Ich lasse prüfen, ob man derzeit konstruktiv sprechen kann"

Philippinischer Präsident Duterte

aar/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.