Reuters

USA Trumps Vertrauter Roger Stone in Florida festgenommen

Es geht um Falschaussage, Beeinflussung von Zeugen, Behinderung von Ermittlungen: Roger Stone, ein Vertrauter von US-Präsident Trump, ist in Florida festgenommen worden.

Ein weiterer enger Mitarbeiter von US-Präsident Donald Trump ist in das Visier der US-Justiz geraten: Trumps Ex-Berater Roger Stone ist nach übereinstimmenden Meldungen angeklagt und in Florida festgenommen worden.

Dem 66-Jährigen werden in der von Sonderermittler Robert Mueller erwirkten Anklage Behinderung von Untersuchungen durch den Kongress, Falschaussagen und Zeugenbeeinflussung vorgeworfen, wie das Büro des Sonderermittlers erklärte.

Mueller untersucht die Russlandkontakte des früheren Wahlkampfteams von Präsident Trump. Das FBI stand nach einem Bericht von CNN gegen 6 Uhr morgens vor dem Haus des früheren Trump-Vertrauten in Fort Lauderdale (Florida) und forderte ihn auf, die Tür zu öffnen.

Die weiteren Details der Festnahme sind noch unklar. Stone soll aber noch am selben Tag in Fort Lauderdale im Bundesstaat Florida vor Gericht erscheinen.

Ominöses Treffen mit russischem Informanten

Mitte Juni 2018 war bekannt geworden, dass es ein geheimes Treffen zwischen Stone und einem russischen Staatsbürger in Florida gegeben haben soll, bei dem der Russe Stone angeblich schädliche Informationen über Hillary Clinton für zwei Millionen Dollar verkaufen wollte. Stones Anwalt teilte später mit, sein Klient habe das Angebot abgelehnt. Stone äußerte sich nicht zu den Vorwürfen.

Bei den Russlandermittlungen Muellers geht es im Kern um die Frage, ob die Präsidentschaftswahlen 2016 von ausländischen Mächten - insbesondere Russland - beeinflusst wurden. Und ob Trumps Wahlkampfteam mit einer solchen Beeinflussung etwas zu tun hatte. Der weist das zurück und spricht von einer Hexenjagd.

Michael Cohen

Michael Cohen

Foto: EDUARDO MUNOZ ALVAREZ/ AFP

In den vergangenen Monaten konzentrierten sich die Untersuchungen besonders auf Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen. Cohen war über ein Jahrzehnt lang ein enger Vertrauter Trumps. Inzwischen haben sich die beiden überworfen - und Cohen kooperiert mit Sonderermittler Mueller.

Im Dezember hatte ein Bundesgericht in New York Cohen unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Falschaussagen vor dem Kongress zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Er hatte eingeräumt, den Kongress bei dessen Russlanduntersuchungen im Zusammenhang mit einem geplanten Bauprojekt Trumps in Moskau angelogen zu haben. Er soll seine Haftstrafe am 6. März antreten.

mho/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.