Vertreibung der Rohingya vor einem Jahr Ausharren in der Fremde

Die Uno spricht von einer ethnischen Säuberung: Vor einem Jahr begann die Vertreibung der Rohingya aus Myanmar. Hunderttausende leben in Flüchtlingscamps in Bangladesch. Sie fordern Gerechtigkeit.
Protestkundgebung in einem Flüchtlingscamp Bangladesch

Protestkundgebung in einem Flüchtlingscamp Bangladesch

Foto: MOHAMMAD PONIR HOSSAIN/ REUTERS
Rohingya-Protest in Bangladesch: "365 Tage des Weinens. Jetzt bin ich wütend":
Foto: MOHAMMAD PONIR HOSSAIN/ REUTERS
Fotostrecke

Rohingya-Protest in Bangladesch: "365 Tage des Weinens. Jetzt bin ich wütend":

Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
wbr/AFP/dpa
Mehr lesen über