Rom Terrorkommando soll Anschlag auf Papst planen

Italienische Sicherheitskräfte haben einem Zeitungsbericht zufolge Hinweise auf einen geplanten Anschlag auf Papst Johannes Paul II. Die Attentäter seien bereits von Bosnien-Herzegowina nach Italien eingedrungen.


Rom - Der "Corriere della Sera" berichtet, in Bosnien-Herzegowina stationierte italienische Ermittler hätten gemeldet, ein zehnköpfiges Kommando sei von Brcko aus bereits nach Italien gereist und habe große Mengen Plastiksprengstoff bei sich.

Die Terroristen wollten den Anschlag bei einer "großen Feier auf dem Petersplatz" verüben, hieß es. Im Herbst sind im Vatikan zahlreiche Großveranstaltungen geplant. Am 3. Oktober ist etwa auf dem Petersplatz die Seligsprechung des letzten österreichischen Kaisers Karl I. vorgesehen. Zudem wird der Papst jeden Mittwoch seine Generalaudienz abhalten. Jeden Sonntag steht das Angelus-Gebet auf dem Programm, zu dem Tausende Gläubige auf den Petersplatz kommen.

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 sind rund um den Vatikan die Sicherheitsmaßnahmen drastisch verschärft worden. Alle Besucher, die auf den Platz oder in den Petersdom wollen, werden peniblen Kontrollen wie auf Flughäfen unterzogen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.