Ruanda Geheimdienstchef in London festgenommen

Er kam bis zum Londoner Flughafen, dann wurde der Chef des ruandischen Geheimdienstes von der Polizei gefasst. Karenzi Karake soll Verbrechen gegen Zivilisten begangen haben.

Ruandas Geheimdienstchef Karenzi Karake (zweiter v. r.): In London festgenommen
Getty Images

Ruandas Geheimdienstchef Karenzi Karake (zweiter v. r.): In London festgenommen


Die britische Polizei hat Ruandas Geheimdienstchef am Londoner Flughafen Heathrow festgenommen. Karenzi Karake sei aufgrund eines europäischen Haftbefehls im Auftrag der spanischen Behörden gefasst worden, teilte die Polizeibehörde Scotland Yard mit. Ihm werden Kriegsverbrechen vorgeworfen.

Karake sei bereits am Samstag festgenommen worden, hieß es aus der Behörde. In Spanien werde der 54-Jährige wegen mutmaßlicher Verbrechen gegen Zivilisten gesucht. Ein Gericht hatte daraufhin entschieden, dass er zunächst bis Donnerstag in Gewahrsam bleiben solle, dann müsse er erneut vor Gericht erscheinen.

Die ruandische Regierung zeigte sich erbost über die Verhaftung. Außenministerin Louise Mushikiwabo schrieb auf Twitter, der Vorgang sei ein Beispiel von westlicher Solidarität zur Erniedrigung von Afrikanern. Die Vorwürfe aus Spanien seien konstruiert von den Verantwortlichen des Völkermords in Ruanda.

Bei dem Genozid 1994 wurden rund 800.000 Menschen getötet. Radikale Milizen der Volksgruppe der Hutu ermordeten damals drei Monate lang vor allem Mitglieder der Volksgruppe Tutsi, aber auch gemäßigte Hutus. Viele wurden mit Macheten in Stücke gehackt, andere bei lebendigem Leibe in Kirchen verbrannt.

kry/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.