Massenproteste in Russland Ein Fall für zwei

Der Kreml möchte nach den Massenprotesten wieder zur Tagesordnung übergehen. Doch die Debatte um Premier Medwedew und die Korruptionsvorwürfe gegen ihn reißen nicht ab. Ein Problem auch für Präsident Putin.
Dmitrij Medwedew (l.) und Wladimir Putin

Dmitrij Medwedew (l.) und Wladimir Putin

Foto: SERGEI KARPUKHIN/ REUTERS
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Demonstranten-Anspielung mit Turnschuhen

Demonstranten-Anspielung mit Turnschuhen

Foto: MAXIM SHEMETOV/ REUTERS
Fotostrecke

Massenproteste in Russland: Das Volk begehrt auf

Foto: Denis Tyrin/ dpa
Mitarbeit: Tatiana Sutkovaya