Abstimmung in New York Russland fliegt aus Uno-Menschenrechtsrat

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat entschieden: Russland ist nicht länger Mitglied im Uno-Menschenrechtsrat. Zwei andere Länder erhielten mehr Stimmen.

Uno-Generalversammlung in New York
AFP

Uno-Generalversammlung in New York


Es ist eine diplomatische Schlappe für den Kreml auf großer internationaler Bühne: Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat Russland nicht wieder unter die 14 Mitgliedsländer des Uno-Menschenrechtsrats gewählt.

Für Osteuropa waren bei der Abstimmung am Freitag in New York zwei Sitze zu vergeben. Nur Russland, Ungarn und Kroatien hatten sich um die vakanten Plätze bemüht. In dem Votum, bei dem alle Vertreter der 193 Mitgliedstaaten der Weltgemeinschaft je Kandidat eine Stimme haben, setzten sich Ungarn (144 Stimmen) und Kroatien (114 Stimmen) durch. Auf Russland entfielen 112 Stimmen.

Moskau steht vor allem wegen seines Engagements in Syrien in der internationalen Kritik. Das Land kämpft an der Seite von Machthaber Baschar Al-Assad im syrischen Bürgerkrieg. Dabei bombardiert die russische Luftwaffe seit gut einem Jahr Stellungen, die vom syrischen Regime als Gegner Assads identifiziert werden. Russland ist mit mehreren Kampfschiffen im Mittelmeer aktiv und unterhält eine eigene Luftwaffenbasis im von Assad-Truppen kontrollierten Teil Syriens.

Uno-Vertreter und westliche Staats- und Regierungschefs werfen Russland vor, bei den Angriffen auf die nordsyrische Rebellenhochburg Ost-Aleppo ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung schwere Waffen einzusetzen. Die Bundesregierung verurteilte das russische Vorgehen als "Barbarei". Frankreich nannte die russischen Luftangriffe mit Bunkerbrechern und Streubomben zuletzt Kriegsverbrechen.

cht/AFP/Reuters



insgesamt 231 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schokohase123 28.10.2016
1. da fragt man sich doch, was das Ziel ist
Warum wird Russland so isoliert? Mittlerweile weiß man noch gar nicht mehr, was man denken soll. Sind die Russen die bösen Buben in Syrien, oder sind es die Amerikaner? Oder geben sich beide nichts bei ihrem Verhalten in diesem Land? Bei aller Schönfärberei verliert man jegliche Neutralität bei diesem Thema.
colja_kosel 28.10.2016
2. Ungarn...
na dann...
sagichned 28.10.2016
3.
Menschenrechtsrat, welcher von dem Leuchturm für Menschenrechte - Saudiarabien - geleitet wird.
rjb26 28.10.2016
4. ist doch normal
und bald wird die Regionalisierung ganz aufgehoben so dass dann USA, Saudi Arabien, Bahrein, China, das ganz allein und aufgrund der Bestechungsgelder und Drohungen sn andere Länder ganz allein besetzen
hn-29223 28.10.2016
5. Vom Regen in die Traufe?
Dass Putins "gelenkte Demokratur" aus dem Menschenrechtsrat heraus fliegt, ist zweifellos gut. Dass mit Kroatien und Ungarn allerdings zwei Staaten "auf der Matte" stehen, die ebenfalls erhebliche Probleme mit den Grundsätzen der Demokratie und des Minderheitenschutzes haben, eher weniger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.