Atomabkommen Putin liefert Iran wieder Raketenabwehrsystem

Teheran profitiert bereits vom Atomabkommen mit den Uno-Vetomächten: Russlands Präsident Putin hebt einen verhängten Lieferstopp von modernen Flugabwehrraketen an Iran auf.

Russische Flugabwehrrakete S-300 (Archivaufnahme): Moskau liefert wieder
AFP

Russische Flugabwehrrakete S-300 (Archivaufnahme): Moskau liefert wieder


Wladimir Putin schafft Fakten, eine entsprechende Verordnung hat er bereits unterschrieben: Russland liefert Iran wieder das Raketenabwehrsystem S-300. Das teilte der Kreml am Montag mit. Die Regelung tritt demnach umgehend in Kraft.

Russlands damaliger Präsident Dmitrij Medwedew hatte 2010 wegen der von der Uno gegen Iran beschlossenen Sanktionen einen Lieferstopp verhängt. Teheran verklagte Moskau daraufhin wegen Vertragsbruchs auf vier Milliarden Dollar (rund 3,8 Milliarden Euro). Iran hatte 2007 bei den Russen Luftabwehrraketen im Gesamtwert von 800 Millionen Dollar (heute etwa 750 Millionen Euro) bestellt.

Wegen der Fortschritte in den Verhandlungen der Vetomächte und Deutschland mit Iran in Lausanne hatte Russland in den vergangenen Tagen bereits mehrfach gefordert, Sanktionen gegen das islamische Land aufzuheben.

Das noch zu Sowjetzeiten entwickelte russische Flugabwehr-Raketensystem S-300 zerstört mit präziser Lenktechnik gegnerische Flugzeuge oder Raketen. Dazu ortet zunächst eine mobile Radarstation das Objekt. Dann rasen Raketen mit einem speziellen Erfassungssystem und mit bis zu 200 Kilometern Reichweite zum Ziel. Das System besteht aus mehreren auf Tiefladern montierten Anlagen.

als/dpa/Reuters

insgesamt 142 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thomas_gr 13.04.2015
1.
Sehr gut. Die Iraner brauchen das System um nicht ein Opfer der US Aggression zu werden und wie die Iraker zu enden. Bitte asap liefern!
dynamohelge 13.04.2015
2. Sehr gut
Jetzt kann sich der Iran gegen angedrohte Luftschläge effektiv verteidigen.
ka117 13.04.2015
3. Warum nicht.
Es handelt sich dabei definitiv um defensive Waffen.
aljoschu 13.04.2015
4. Tit for tat
"Atomabkommen: Putin liefert Iran wieder Raketenabwehrsystem" Die braucht der Iran auch dringend, nachdem Deutschland die einzig real in einem Gottesstaat existierende Demokratie im Nahen Osten, Israel, wieder mal ein neues (Atom-)U-Boot geliefert hat (diesmal zum 2/3-Preis) und nachdem die USA die lupenreine Demokratie Saudi Arabien in ihrem Kampf für Freiheit und Demokratie gegen die Schiiten aufrüstet. So bewegen wir uns millimeterweise und unweigerlich auf den nächsten Frieden im Nahen Osten zu!
gaiusmuciusscaevola 13.04.2015
5. Sehr gut!
Das wird die Israelis freuen, dass die Raketen aus Russland kommen. Die sind ja extrem leicht zu vermeiden und stellen eigentlich keine Gefahr für die Angreifer dar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.