Russland Ranghoher Richter in Moskau erschossen

Er hatte kürzlich Mitglieder der nationalistischen "Weißen Wölfe" zu langen Gefängnisstrafen verurteilt - jetzt wurde der ranghohe russische Richter Tschuwaschow in Moskau vor seinem Wohnhaus von einem Unbekannten erschossen. Ermittler vermuten einen Racheakt von Rechtsradikalen.


Moskau - Ein für seinen Einsatz gegen Rechtsradikale bekannter Richter ist am Montag in Moskau von einem Unbekannten erschossen worden. Eduard Tschuwaschow sei am Morgen vor seinem Wohnhaus in der russischen Hauptstadt getötet worden, meldete die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf Polizeikreise. Tschuwaschow sei mit Schüssen in Brust und Kopf niedergestreckt worden. Der Täter sei auf der Flucht, teilten die Ermittler mit. Auch die Tatwaffe sei noch nicht gefunden worden.

Die Ermittlungsbehörden vermuten, dass der Richter aus Rache für eine Verurteilung getötet wurde. Möglicherweise steckten Rechtsradikale hinter der Tat, hieß es. Tschuwaschow hatte im Februar neun Mitglieder der ultranationalistischen Gruppe "Weiße Wölfe" wegen rassistischer Morde zu Haftstrafen bis zu 23 Jahren verurteilt

Tschuwaschow hat nach Polizeiangaben häufig Drohungen erhalten, Personenschutz habe der Richter jedoch abgelehnt. Er war nach Gerichtsangaben Spezialist für Mordprozesse und weitere Schwerverbrechen.

Menschenrechtler beklagen eine Zunahme rechtsradikaler Straftaten in Russland. Vor allem Zuwanderer aus zentralasiatischen Republiken wie Tadschikistan, Kirgisien und Usbekistan werden Opfer der oft tödlichen Attacken.

anr/AFP/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marvinw 12.04.2010
1. Finde ich übel
Das finde ich übel wenn es wirklich Rechtsradikale waren. Ist aber eingefundenes Fressen für Rußland-Hasser: jetzt bin ich schon auf deren Hasstiraden oder wie sie es nennen "Analysen" gespannt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.