Russland-Wahl Putin strafft sein Kabinett

In fünf Tagen will sich Wladimir Putin zum zweiten Mal zum russischen Präsidenten wählen lassen. Heute stellte er die Regierung dafür vor. Das Kabinett von Ministerpräsident Michail Fradkow wurde von mehr als 30 auf 17 Minister gekappt.


Putin: Wiederwahl am 14. März?
DPA

Putin: Wiederwahl am 14. März?

Moskau - Neuer Außenminister wurde nach Mitteilung des Kremls der bisherige russische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Sergej Lawrow. Der frühere Außenminister Igor Iwanow wurde zum Sekretär des russischen Sicherheitsrates ernannt.

Verteidigungsminister Sergej Iwanow habe seinen Posten behalten. Auch die marktwirtschaftlich eingestellten Minister German Gref (Handel und wirtschaftliche Entwicklung) und Alexej Kudrin (Finanzen) seien in das neue Kabinett übernommen worden.

Alexander Schukow ist der einzige stellvertretende Regierungschef. Der liberale Kulturminister Michail Schwydkoi wurde durch Alexander Sokolow ersetzt.

Putin hatte Ende Februar den bisherigen Ministerpräsidenten Michail Kasjanow entlassen. Er wolle noch vor der Wahl am 14. März zeigen, mit wem er in seiner zweiten Amtszeit regieren wolle, hatte Putin damals angekündigt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.