Sicherheitsberater Bolton in Moskau Was Trumps Drohung für Putin bedeutet

US-Präsident Trump will aus dem Abrüstungsvertrag für nukleare Mittelstreckenwaffen aussteigen und schickt Sicherheitsberater Bolton nach Moskau. Für Russland ist die Ankündigung von Vorteil - kurzfristig.
Sicherheitsberater Bolton im Gespräch mit dem russischen Verteidigungsminister Schoigu

Sicherheitsberater Bolton im Gespräch mit dem russischen Verteidigungsminister Schoigu

Foto: Vadim Savitsky/ dpa
Die USA und der INF-Vertrag: Auf dem Weg zur nächsten Kündigung
Foto: MAXIM SHEMETOV/ REUTERS
Fotostrecke

Die USA und der INF-Vertrag: Auf dem Weg zur nächsten Kündigung

John Bolton, Sergei Lawrow

John Bolton, Sergei Lawrow

Foto: RUSSIAN FOREIGN MINISTRY HANDOUT HANDOUT/EPA-EFE/REX/Shutterstock
Waldimir Putin bei seiner Rede im März 2018

Waldimir Putin bei seiner Rede im März 2018

Foto: Shutterstock/ MAXIM SHIPENKOV/EPA-EFE/REX
John Bolton, Donald Trump

John Bolton, Donald Trump

Foto: JIM LO SCALZO/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
Wladimir Putin

Wladimir Putin

Foto: Alexei Nikolsky/ dpa
Mitarbeit: Tatiana Sutkowaja