Russlands Präsident 15 Jahre Putin, 15 Jahre Macht

An Silvester 1999 trat Russlands Präsident Boris Jelzin zurück, Wladimir Putin rückte auf. Es begann eine Ära, die das Land und den Rest der Welt stärker prägen sollte, als es viele damals annahmen. Ein Rückblick in Bildern.

AP

"Ihr Büro, Wladimir Wladimirowitsch" - mit diesen Worten übergibt Boris Jelzin am 31. Dezember 1999 sein Amtszimmer an den Interimspräsidenten Russlands Wladimir Putin. Er wird lange bleiben.

15 Jahre später ist Putin mächtiger denn je. In seiner Neujahrsansprache preist er die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim als "Heimkehr" und "wichtige Epoche" der russischen Geschichte. Im Westen gilt er inzwischen als gefährlicher Autokrat, dessen geopolitischer Expansionsdrang im schlimmsten Fall den Dritten Weltkrieg provozieren könnte.

Dazwischen liegen zweieinhalb Amtszeiten als Präsident und eine als Ministerpräsident, in denen Putin das Land nach seinem Willen geformt hat: mit einer starken Zentralgewalt, weniger Freiheiten und mehr Nationalismus.

Doch Putin hat nicht nur sein Land verändert, die Jahre an der Macht haben auch ihn verändert. Sehen Sie hier 15 Bilder aus 15 Jahren.

stk



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.