Russlandaffäre Trump attackiert Obama

Die US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischung an. Präsident Donald Trump greift jetzt via Twitter seinen Vorgänger Barack Obama an: Warum habe er denn nichts gegen Moskau unternommen?
Trump und Obama (Archivaufnahme)

Trump und Obama (Archivaufnahme)

Foto: © Carlos Barria / Reuters/ REUTERS

Moskaus Agenten sind enttarnt:US-Sonderermittler Robert Mueller hat vor wenigen Tagen eine Anklageschrift gegen 13 russische Staatsbürger vorgelegt. Sie soll beweisen, wie der Kreml versucht hat, die US-Präsidentenwahl zugunsten von Donald Trump zu beeinflussen.

Trump geht in der Affäre jetzt auf seine Weise in die Offensive - via Twitter natürlich. Er attackiert seinen Amtsvorgänger Barack Obama. Schließlich sei der doch während der Wahl und noch danach Präsident gewesen. "Warum hat er nichts gegen die Einmischung Russlands getan?" fragte er.

Schon am Wochenende hatte Trump ähnlich reagiert, als die Nachricht von Muellers Anklageschrift bekannt wurde. Trump bestreitet nach wie vor, etwas von einer Einmischung Moskaus in den Wahlkampf 2016 gewusst zu haben.

Obama wiederum hatte Russlands Präsidenten Wladimir Putin im Dezember 2016 aufgefordert, Cyberangriffe auf die USA zu beenden ("Cut it out", dt. "Hör auf damit") und ihn vor möglichen Konsequenzen gewarnt.

als/AP