Jemenkonflikt Verletzte bei Angriff auf saudi-arabischen Flughafen

Immer wieder greifen Huthi-Rebellen aus dem Jemen Ziele in Saudi-Arabien an. Bei einem Raketenangriff auf den Flughafen Abha wurden nun mehrere Menschen verletzt. Die Militärkoalition kündigte Vergeltung an.

Huthi-Rebellen in Jemens Hauptstadt Sanaa (Archiv)
Mohammed Hamoud/ Getty Images

Huthi-Rebellen in Jemens Hauptstadt Sanaa (Archiv)


Die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen haben einen Flughafen im Südwesten Saudi-Arabiens mit einer Rakete angegriffen. Das geht aus Angaben der verfeindeten Militärallianz um Saudi-Arabien hervor. Bei dem Vorfall seien 26 Zivilisten verletzt worden, teilte der Sprecher der Militärkoalition mit.

Unter den Verletzten seien drei Frauen und zwei Kinder, hieß es in einer im TV-Sender Al-Arabija verbreiteten Erklärung der Militärallianz. Acht der Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden, die weiteren Verletzten hätten vor Ort behandelt werden können.

Auch der Huthi-Sender Masirah TV berichtete von dem Angriff. Ein Huthi-Sprecher hatte zuletzt gesagt, die kommenden Tage würden "große Überraschungen" bringen.

Der internationale Flughafen von Abha liegt rund 120 Kilometer von der saudisch-jemenitischen Grenze entfernt. Zuletzt war es in Saudi-Arabien vermehrt zu Angriffen aus dem Jemen gekommen. Im Jemen kämpft die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition gegen die von Iran unterstützten Huthis, die große Teile des Nordjemens inklusive der Hauptstadt Sanaa besetzt haben.

Der Sprecher der Militärkoalition verurteilte den Angriff scharf und kündigte Vergeltungsmaßnahmen an.

asc/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.