Saudi-Arabien Frauen sollen 2015 wählen dürfen

Frauen in Saudi-Arabien dürfen ohne Erlaubnis weder reisen, arbeiten noch heiraten - aber angeblich ab 2015 wählen. Das kündigte König Abdullah jetzt an. Allerdings haben Wahlberechtigte in dem Staat generell wenig zu melden: Mitglieder des nationalen Parlaments bestimmt der Monarch.
Abdullah (rechts): Der saudische König verspricht Frauen das Wahlrecht

Abdullah (rechts): Der saudische König verspricht Frauen das Wahlrecht

Foto: B.K.BANGASH/ ASSOCIATED PRESS

Riad/Kairo - Der saudische König Abdullah hat den Frauen in dem streng islamischen Land das Wahlrecht versprochen. Frauen hätten in der Geschichte des Islam eine wichtige Rolle gespielt, sagte der Monarch in einer Ansprache vor dem Schura-Rat, dem Parlament. Die einzigen Wahlen, bei denen saudische Bürger wählen können, sind allerdings die Kommunalwahlen. Der Schura-Rat wird allein vom König ernannt.

Der Ankündigung des Königs zufolge werden Frauen innerhalb der beschränkten Möglichkeiten der Mitbestimmung, die die staatliche Ordnung bietet, den Männern weitgehend gleichgestellt sein. Frauen werden künftig in den Schura-Rat ernannt und in Gemeinderäte gewählt werden können. Sie werden auch bei Kommunalwahlen ihre Stimme abgeben dürfen.

Die Ankündigung bezieht sich allerdings noch nicht auf die Kommunalwahlen, die am kommenden Donnerstag stattfinden, sondern erst auf die nächsten in vier Jahren - also 2015. Saudi-Arabien ist das einzige muslimische Land, das Frauen bislang das Wahlrecht verwehrt. In dem Königreich gilt eine besonders strenge Auslegung des islamischen Rechts, das Frauen auch in anderen Lebensbereichen massiv einschränkt und benachteiligt.

Frauen dürfen nicht arbeiten, reisen, heiraten oder Ärzte besuchen, wenn dies nicht von einem männlichen Familienmitglied genehmigt wurde. Für Streit sorgte zuletzt vor allem das Autofahrverbot für Frauen: Im Juni setzten sich in Saudi-Arabien mehrere Frauen selbst ans Steuer, um gegen das Verbot zu protestieren.

otr/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.