Jemenkonflikt Huthi-Rebellen greifen Entsalzungsanlage in Saudi-Arabien an

Die Huthi-Rebellen verstärken ihre Attacken auf Saudi-Arabien. Nun sollen sie eine Entsalzungsanlage beschossen haben. Es ist offenbar der zweite Angriff innerhalb weniger Stunden.

Proteste in Jemens Hauptstadt Sanaa: Huthi-Rebellen haben die Stadt besetzt
YAHYA ARHAB/EPA-EFE/REX

Proteste in Jemens Hauptstadt Sanaa: Huthi-Rebellen haben die Stadt besetzt


Die mit Iran verbündeten Huthi-Rebellen im Jemen griffen zuletzt wiederholt Ziele in Saudi-Arabien an. Nun ist saudi-arabischen Angaben zufolge eine Entsalzungsanlage Ziel einer Attacke geworden. Ein Geschoss sei im Küstenort Dschisan zu Boden gegangen, teilte der Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jemen, Turki al-Malk, der staatlichen Agentur SPA zufolge mit.

Verletzte oder Schäden habe es nicht gegeben, sagte Al-Malk. Er kündigte Vergeltung für die "Terrorakte" an.

Stunden zuvor hatten die Rebellen erklärt, ein Kraftwerk in Dschisan angegriffen zu haben. Der Marschflugkörper habe sein Ziel "mit hoher Genauigkeit" getroffen, zitierte der Rebellen-nahe Fernsehsender Al-Masirah einen Militärsprecher.

Die Huthi-Rebellen kontrollieren große Teile des Jemens. Zuletzt griffen sie auch Ziele in Saudi-Arabien an: Bei einer Attacke auf einen Flughafen im Südwesten des Landes wurden zuletzt 26 Zivilisten verletzt. Zudem fliegen die Huthis regelmäßig Angriffe mit bewaffneten Drohnen. Das sunnitische Saudi-Arabien betrachtet den schiitischen Iran als Erzfeind in der Region und befürchtet, dass Teheran seine Macht mit Hilfe der Huthis ausweiten könnte.

asc/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.