Saudi-Arabien Sicherheitskräfte nehmen Terrorverdächtige fest

In Saudi-Arabien haben Sicherheitskräfte 41 mutmaßliche Extremisten festgenommen. Nach Angaben des Innenministeriums konnten sie dadurch unmittelbar bevorstehende Terror-Anschläge verhindern.


Riad - "Sicherheitskräfte haben erfolgreich Mitglieder dieser kriminellen Bande umstellt und konnten ihre Pläne offen legen und unmittelbar bevorstehende Angriffe vereiteln", teilte das Ministerium mit. Der in saudiarabischem Besitz befindliche Fernsehsender Al Arabija sendete Bilder der Razzien, die Sicherheitskräfte bei Feuergefechten mit Extremisten zeigten. Zu sehen war auch, wie Sicherheitskräfte Gebäude sprengten, in denen sich zuvor die mutmaßlichen Extremisten versteckt hatten.

Die jüngsten Festnahmen erfolgten keine zehn Tage nach der Tötung des Anführers der Terror-Organisation al-Qaida in Saudi-Arabien, Saleh al-Aufi. An jenem Tag waren 13 Menschen festgenommen worden. Aufi und ein anderer gesuchter Extremist töteten sich nach Informationen aus Sicherheitskreisen selbst.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden seitdem landesweit weitere 28 Menschen festgenommen. Damit sei die Zahl der Festnahmen seit dem 18. August auf 41 gestiegen. Bei den Razzien wurden knapp 50.000 Dollar, Dokumente, Ausrüstungen sichergestellt sowie geheime Waffen- und Bombenlager aufgedeckt.

Saudi-Arabien, der weltweit größte Ölproduzent, ist seit rund zwei Jahren mit Angriffen von al-Qaida-Kämpfern konfrontiert. Dabei sind 91 Ausländer und saudiarabische Zivilisten getötet worden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.