Scharping Völkermord im Kosovo


Bonn - Im Kosovo hat nach Angaben von Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) jetzt der Völkermord begonnen. Der Minister sagte am Montag vor Journalisten in Bonn, paramilitärische jugoslawische Kräfte gingen mit absoluter Grausamkeit und Brutalität gegen die Kosovo-Albaner vor. Sie würden systematisch umgebracht. Scharping machte klar, daß dieses Vorgehen von Belgrad gedeckt werde.

Trotz der dramatischen Situation lehnte Scharping erneut einen Einsatz von Bodentruppen der Nato im Kosovo ab. Nach seinen Angaben entziehen sich junge Serben immer mehr ihrer Dienstpflicht, um nicht für den Krieg einberufen zu werden.

Der Minister kündigte unmittelbare Hilfsmaßnahmen Deutschlands für die Flüchtlinge an. Bonn wolle mindestens 20 Millionen Mark zur Verfügung stellen.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.