Festnahme Schüsse auf NSA-Gebäude bei Washington

Das Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA ist beschossen worden. Die Polizei hat wenig später einen Verdächtigen festgenommen. Er soll auch für Schüsse entlang einiger Highways verantwortlich sein.

Washington - Auf das Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA ist einem Zeitungsbericht zufolge geschossen worden. Eines der Gebäude in Fort Meade im Bundesstaat Maryland sei von mehreren Schüssen getroffen worden. Das berichtete die "Washington Post" und berief sich auf die Polizei. Wenig später meldeten die Beamten, sie hätten einen Verdächtigen festgenommen.

Den mutmaßlichen Schützen macht die Polizei laut der Nachrichtenagentur AP auch für weitere Schüsse innerhalb der vergangenen zwei Wochen verantwortlich. Ein bisher unbekannter Täter habe entlang einer Autobahn in Baltimore-Washington geschossen, sagte FBI-Sprecherin Amy Thoreson. Weitere Details nannte sie nicht.

Verletzte habe es bei dem Vorfall am Dienstag nicht gegeben. Die National Security Agency war nach Enthüllungen des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über deren umfangreichen Spionageprogramme weltweit in die Kritik geraten.

vek/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.