Schutztruppe Isaf-Soldaten bei Anschlag in Afghanistan getötet

Der Selbstmordattentäter steuerte sein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug gegen ein Regierungsgebäude - bei einem Anschlag im Osten Afghanistans sind zwei Soldaten der internationalen Schutztruppe Isaf ums Leben gekommen. Auch zwei afghanische Arbeiter starben.


Kabul - Der Anschlag auf das afghanische Regierungsgebäude ereignete sich in der Provinz Chost im Osten des Landes. Nach Angaben der Nato starben bei dem Anschlag zwei Soldaten der Isaf-Schutztruppe, vier weitere seien verletzt worden. Zur Nationalität der Opfer machte der Sprecher keine Angaben.

Im Osten Afghanistans operieren unter Isaf-Kommando vor allem US-Soldaten. Der Attentäter raste demnach gestern mit seinem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug, das von Soldaten bewacht wurde, in die Tore eines Regierungsgebäudes. Zu der Tat bekannten sich die radikalislamischen Taliban.

Nach Angaben des Polizeichefs der Provinz, Mohammad Ayoub, wurden zudem zwei afghanische Arbeiter getötet und zwei Polizisten verletzt. Zunächst hatten US-Militär und afghanische Behörden von nur fünf Verletzten gesprochen.

Chost liegt nahe der pakistanischen Unruheprovinz Nord-Waziristan, die als Rückzugsgebiet der Taliban gilt. Es handelte sich um den vierten Anschlag binnen einer Woche in der Region.

hen/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.